ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS ESCAPISM [GLAM, THE]

Glam, The

Escapism [Rock / Alternative]


RELEASE: 03.04.2009


LABEL: PIAS

VERTRIEB: Rough Trade

WEBSITE: www.theglam.co.uk

Escapism Facebook MySpace Youtube Amazon 

Dass The Glam aus Hamburg kommen, mag man beim Hören ihrer Musik kaum glauben. Ihre Musik erinnert an englische Bands wie Suede oder James und klingt international, frisch und ist voller Gefühl. THE GLAM spielen auf der ganz großen Klaviatur der Gefühle. Sie gehören zweifellos zu den aufregendsten, weil unkonventionellsten Neuentdeckungen in der deutschen Rockszene.



THE GLAM beziehen ihre Einflüsse aus einer Vielzahl von Inspirationsquellen. Von T. Rex oder David Bowie, doch genauso wichtig sind ihnen Bands wie The Cure, U2 oder auch Placebo. Ebenso entscheidend für die bandinterne Definition sind indes Bücher und Filme – Frederic, Sänger der Band, ist ein großer Conaisseur klassischer Literatur von Oscar Wilde über Gottfried Benn bis zu den Symbolisten und zudem ein begeisterter Cineast der französischen Film Noir-Epoche.



Die Band vermengt intelligente, reflektierende Lyrics mit einem opulenten „Wall of Sound“, den sie selber als „Widescreen Electric Guitars“ beschreiben.

Das Debütalbum ist so nah, direkt und dicht beim Hörer, dass der Albumtitel „Escapism“ zunächst überrascht. Denn hier flieht keine Band vor der Welt, sie stellt sich – mit allen Qualitäten, Überzeugungen und Verletzlichkeiten. „Der Titel beschreibt auch eher die Möglichkeit, sich in seiner Traumwelt einzurichten und es sich dort gut gehen zu lassen“, erklärt Sänger Frederic. „Es geht nicht um Realitätsflucht. Aber wenn man nach einem Acht-Stunden-Job nach Hause kommt, ist es doch spannend und angenehm, unsere CD einzulegen, sich einen schönen Abend zu machen und mit uns auf eine kleine Reise zu gehen. In solchen Momenten ist kein Platz für Weltverschwörungen, politische Agitation und all so was. So wichtig so etwas ist – es kann auch ganz schön anstrengend sein. Das Leben ist natürlich auch scheiße, aber es ist eben auch schön. Und das kann und darf man ruhig mal hervorheben. Ist das nicht auch eine Form von Glam?“

So überzeugt „Escapism“ vom Fleck weg mit einer Tiefe, Wärme und dunklen Schönheit, wie man sie, auch international gesehen, auf einem Debüt nur selten findet. Kein Wunder, dass das Album zeitgleich in Spanien und Frankreich veröffentlicht wird. Es ist ein überbordendes, variantenreiches und mit bittersüßen Melodien gespicktes Kunststück geworden. Darauf zeigen sich THE GLAM als souveräne Virtuosen der Gefühlspalette, von horizontweiter Euphorie bis zu intimsten Momenten innerer Einkehr und aufrichtiger Selbstbetrachtung.

The Glam live - Tourdates 2009

  • 07.Mrz.2009, 23:00: Docks - Special guest @ JLT Award, Hamburg
  • 28.Mrz.2009, 23:00: Muffathalle - Special guest @ JLT Award, München
  • 21.Mai.2009, 20:00: Blue Shell, Köln
  • 22.Mai.2009, 20:00: Zentrum Altenberg, Oberhausen
  • 23.Mai.2009, 20:00: Alter Schlachthof, Lingen
  • 24.Mai.2009, 20:00: Privat Club, Berlin
  • 25.Mai.2009, 20:00: Objekt 5, Halle
  • 27.Mai.2009, 20:00: Nachtleben, Frankfurt
  • 28.Mai.2009, 20:00: 59 to 1, München
  • 29.Mai.2009, 20:00: Manufaktur, Schorndorf
  • 31.Mai.2009, 20:00: Headcrash, Hamburg
(Quelle: Presse Peter, 2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.88)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 7 + 7 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

EPMD
We Mean Business


Ripps, The
Long Live The Ripps


Charlie Daniels Band, The
Land That I Love


Xystus
Equilibrio


Burnt Friedman
First Night Forever


Rose, Eileen & Holy Wreck, The
Luna Turista



© medienprojekt 2019 Impressum  Kontakt