ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS TRUE LOVE [SAND, IDA]

Sand, Ida

True Love [Jazz]


RELEASE: 27.03.2009


LABEL: ACT

VERTRIEB: edel distribution GmbH


Amazon 

Selten war ein Debüt einer skandinavischen Sängerin so überraschend wie das der Schwedin Ida Sand mit "Meet Me Around Midnight" (ACT 9716-2) vor zwei Jahren. Schlicht, weil es überhaupt nicht nach Skandinavien klang. Die „beste weiße weibliche Soulstimme seit langem“ hörten Kritiker wie Publikum da, erdig, herb, tiefschwarz und dem Gospel und Blues authentisch verbunden. Ein wesentlicher Unterschied zu den meisten anderen Sängerinnen liegt außerdem darin, dass Ida Sand auch Pianistin ist und ihr Gesang mit ihrem Klavierspiel Hand in Hand geht. Ein ort- wie zeitloses Album war entstanden, und an dieser Grundrichtung hat sich auch beim neuen Album "True Love" (ACT 9481-2) nichts geändert. Allerdings klingt es eindeutig persönlicher - was sicher auch daran liegt, dass Sand inzwischen Mutter einer Tochter geworden ist.

Fünf herausragende, unterschiedlich angelegte Eigenkompositionen, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen, bilden den Kern des Albums, das von ihrem Mann, dem Gitarristen Ola Gustafsson koproduziert wurde. Umrahmt sind die Originals von Coverversionen unterschiedlichster Herkunft. Fündig wurde Ida Sand nicht nur bei den alten R&B-Recken wie Dewey Bunnell („Ventura Highway“), Robbie Robertson („The Weight“) und Allan Toussaint („Who’s Gonna Help Brother Get Further“) oder Klassikern wie „Loverman“. Die besonders in der Kombination verblüffenden Trouvaillen sind Neil Youngs Pop-Klassiker „Heart Of Gold“, Jimi Hendrix’ wüster Rock-Aufschrei „Manic Depression“ und Bob Marleys aufrüttelnde Reggae-Hymne „Redemption Song“. Allesamt aber sind sie hier kaum wieder zu erkennen, ganz auf die Melodie reduziert und instrumental völlig neu zusammengesetzt.

Tour 2009
01.05.1009: DE – Kaiserslautern, Int. Jazzfestival
02.05.2009: DE – Stuttgart, Bix
03.05.2009: DE – Heidelberg, Karlstorbahnhof
05.05.2009: DE – Darmstadt, Centralstation
06.05.2009: DE – Karlsruhe, Tollhaus
28.05.2009: DE – München, Staatstheater am Gärtnerplatz
29.05.2009: DE – Elmau / Obb., Schloss Elmau
12.09.2009: DE – Traisen, Weingut Crusius
September tba, DE - Köln

(Quelle: Sylvia Obst, ACT, 3.2.2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.93)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 8 + 5 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
02Nemo
The Third Wave

VÖ: 31.07.2009
03Cole, Natalie
Leavin'

VÖ: 02.02.2007
04Lionheart
The Will to Survive

VÖ: 13.02.2009
05Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
061984
Open Jail

VÖ: 24.10.2008
07Loose Fur
Born Again In The USA

VÖ: 13.03.2006
08Machine Men
Scars & Wounds

VÖ: 06.03.2009
09Weezer
Weezer (Red Album)

VÖ: 06.06.2008
10Penate, Jack
Everything Is New

VÖ: 26.06.2009

CD-WECHSLER

Cross, Christopher
The Cafe Carlyle Sessions


Priests, The
Harmony


V.A.
Lava Splash (Riddim Driven)


No Code
Talons Of Society


Scanners
Violence is Golden


Maé, Christophe
Mon Paradis



© medienprojekt 2019 Impressum  Kontakt