ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS PLASTIC PEOPLE [KRAAK & SMAAK]

Kraak & Smaak

Plastic People [Electronic / Dance]


RELEASE: 25.04.2008


LABEL: Jalapeno

VERTRIEB: Groove Attack

WEBSITE: www.kraaksmaak.com

Plastic People Facebook MySpace Amazon 

Heineken, Van Gogh, Kraak & Smaak – das sind die drei berühmtesten Exportschlager aus Holland. Für immer und ewig und in genau dieser Reihenfolge.

Kraak & Smaak - Squeeze Me from Kraak & Smaak on Vimeo



Gut, leichte Anflüge von Größenwahn und geringfügigen Übertreibungen lassen sich dabei nur schwerlich wegdiskutieren. Doch die letzten drei Jahre waren ein unglaublicher Ritt für Kraak & Smaak, die seit ihrem Bestehen zum zuverlässigsten Qualitätslieferanten der Niederlande avanciert sind. Und so wie es aussieht, werden die Zeiten auch mit dem Release ihres zweiten Longplayers wohl nicht ruhiger werden. Im Gegenteil.

Aber spulen wir nochmal ein paar Jahre zurück, als die drei Holländer Oscar De Jong, Mark Kneppers und Wim Plug in ihrer Heimatstadt Leiden den verwegenen Plan fassten, die musikalische Weltherrschaft an sich zu reissen. Seit der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums "Boogie Angst" haben sie über 200 Live-Shows gespielt, wurden von I-DJ als "Must See Live Band" bezeichnet, haben solche Stadion-füllenden Hochkaräter wie Faithless auf deren Europa-Tournee begleitet und auf einigen der meist angesehenen Festivals in den Vereinigten Staaten gespielt, wie dem Coachella, dem SXSW und der Miami Winter Music Conference, sowie ausverkaufte Headliner-Gigs an West- und Ostküste auf ihrer letzten Amerika-Tour. In der hiesigen TV-Landschaft wurde sogar ein Kraak & Smaak-Konzert beim legendären WDR Rockpalast übertragen. Auch in UK sind die Jungs keine Unbekannten, haben dort schon für Air, Fingetlickin' und Chew The Fat eröffnet und ihre Tracks auf dem bekannten Bestival vom Stapel gelassen. Sie haben sich die Bühne mit Snoop Dogg und den Beastie Boys beim Good Vibrations in Australien geteilt und einen Grossteil der europäischen Festivals mit ihren unschlagbaren Gassenhauern beehrt. Aktuell gibt es mehrseitige Artikel über Kraak & Smaak in einschlägigen UK Magazinen wie Update, DJ oder IDJ.

Dabei haben Kraak & Smaak ursprünglich einmal als reines Studio-Projekt angefangen, sich von diesem Gedanken aber in Windeseile wieder entfernt, als sie sich spontan dazu entschlossen, der heisseste Vertreter live gespielter Dance-Mucke zu werden. Unterstützt werden sie bei diesem waghalsigen Unterfangen auf der Bühne vom Vokalisten und Schlagzeuger Ro Krom, Sängerin Rose und Marc am Bass. Kombiniert mit dem Können der Bandmitglieder an Keyboards, FX und Percussion ergibt das einen satten Soundteppich voller epischer Momente und astreinen Funks, den K&S gewohnt lässig aus dem frisch gebutterten Hemdsärmel tropfen lassen.

Als 2005 ihr Debüt-Album "Boogie Angst" veröffentlicht wurde, hatte die Dance Music mit ihrem elektrisierenden Future Funk ganz plötzlich einen neuen Weg Richtung Zukunft eingeschlagen, mit dem in dieser Form zum damaligen Zeitpunkt nicht zu rechnen war. Der bahnbrechende Sound des Longplayers hatte ohne Frage Eindruck gemacht und solch illustre Namen wie Jamiroquai, Mark Rae und Richard Dorfmeister auf die Liste derer gesetzt, die ihre eigenen Stücke durch einen exklusiven Kraak & Smaak-Remix veredeln lassen wollten. Zusammen mit den Neuinterpretationen von Leuten wie den Fort Knox Five, Soul Of Man oder Skeewiff hat man das Ganze im letzten Jahr kollektiv unter dem Namen "The Remix Session" als Doppel-Album rausgehauen, um zumindest den Heisshunger des dürstenden Partyvolkes nach frischen Club-Tunes des Trios kurzzeitig stillen zu können.

Nachdem also der gesamte Planet im Zuge ihres Debüt-Releases bespielt wurde und haufenweise Remixe für alte Helden und neue Weggefährten angefertigt wurden, steht nun endlich die Veröffentlichung ihres zweiten Langspielers an. Im Frühjahr 2007 hat die Arbeit daran begonnen, wurde nach dem aufreibenden Festival-Sommer kurzerhand unterbrochen, um dann in einem zweiten explosiven Anlauf in den dunklen Wintermonaten endlich fertiggestellt zu werden. It's finally done!

"Die durchgehend positive Resonanz auf unsere erste Platte hat uns sicherlich einige Türen geöffnet", sagt Mark. "Der Kern des Albums sollte selbstverständlich in Zusammenarbeit mit den Leuten aus dem engeren Bandgefüge entstehen, aber wir haben mittlerweile natürlich auch total viele tolle Menschen auf unserem Weg kennengelernt, die uns angespornt, ermutigt und inspiriert haben. Und es war wirklich schön zu sehen, dass die alle mit uns arbeiten wollten, als wir sie danach gefragt haben." Mark gerät ins Schwärmen. "Wir haben einen absoluten Killer-Track mit Ben Westbeech gemacht, der als Album-Vorläufer die neue Platte anteasen wird. Die zweite Single-Auskopplung ist dann eine Premium-Kollabo mit Mark Brydon von Moloko. Ausserdem haben wir noch Stücke mit Rose und Ro auf Halde sowie ein absolutes Wahnsinns-Feature mit Rapper Dudley Perkins aus dem Stones Throw-Camp."

"Die neue Platte ist definitiv etwas erwachsener als der Vorgänger", findet Wim. "Das hat vor allem damit zu tun, dass wir mit einigen unserer Helden und Idole zusammengearbeitet haben. Uns geht es nach wie vor noch darum, die Tanzböden weltweit zu rocken, aber es beflügelt uns ebensosehr, solche unglaublichen Stücke wie das mit der 80er-Cool Jazz-Ikone Carmel gemacht zu haben." Und Mark ergänzt: "Unsere absolute Traum-Kollabo wäre allerdings immer noch Thom Yorke von Radiohead – wenn das also irgendjemand für uns anleiern könnte: wir sind startklar und warten."

"Unseren funkigen Sound mit den Fender Rhodes auf einigen Tracks haben wir beibehalten, das ist schliesslich unser Markenzeichen", so Oscar, "aber Stücke wie "Plastic People" klingen eben auch mal eine Spur härter. Das ist ein ganz natürliches Resultat dessen, was Du erlebst, wenn Du mal vor einem grossen Festival-Publikum spielst und dort Bands wie Faithless siehst, die mit ihren grossen, dunklen Melodiebögen die Crowd auseinanderreissen. Uns geht es auf jeden Fall auch weiterhin darum, den Party-Funk in unserer Live-Show zu etablieren, aber Du benötigst eben auch mal einen Ritt durch das musikalische Tal der Trauer, um es für das Publikum abwechslungsreich, spannend und beweglich zu halten."

Ausserdem besteht die Band zu zwei Dritteln aus absoluten Vinyl-Junkies, von denen Mark mit mehr als 50.000 Scheiben sicherlich der Extremste ist. Er besitzt zudem zwei Plattenläden in Amsterdam und bleibt daher weiterhin einer der brennendsten Fürsprecher dieses Formats. Ähnliches gilt auch für Wim, wohingegen Oscar sich mehr für bewegte Bilder interessiert. "Das Stück, das wir zusammen mit Carmel geschrieben haben, würde hervorragend zu einem David Lynch-Film passen", konstatiert er, "ausserdem sind melancholische Soundtracks oftmals eine faszinierender Inspirationsquelle für emotional angehauchte Electro- und Downtempo-Musik."

Und wie nicht anders zu erwarten zieht es die Jungs nach dem Release ihres aktuellen Longplayers auch wieder zurück auf die Bühnen dieser Welt. "Mir gefällt vor allem diese Einfachheit, bei der es nur ein Ziel gibt: zum Gig fahren, den Gig spielen, After Show Party, nächster Termin", so Oscar. "Daran gibt es nichts Kompliziertes, keine Missverständnisse. Ausserdem kommst Du so an Orte, die Du im Zuge eines normalen Urlaubes nie besuchen würdest. Man würde irgendwo an den Strand fahren und relaxen, aber ohne die Band hätte ich all die wundervollen Orte nicht gesehen, an denen wir in den letzten drei Jahren gewesen sind. Wir hätten auch nie im El Rey in Los Angeles gespielt, mit unseren Namen in riesigen Lettern im American Style über dem Eingang der Location. Und wir haben noch nicht mal einen sonderlich grossen Namen, die beste Zeit liegt also noch vor uns – deshalb wird man auch lange darauf warten müssen, dass wir uns mal über das anstrengende Tour-Leben beklagen."

Zwei aufsehenerregende Album-Teaser-12"es haben Kraak & Smaak schon mal auf die wartende Fan-Gemeinde losgelassen: "Funk Ass Rotator/Mad As Hell" und die "That's My Word"-EP. Der Longplayer selbst wird im Vorfeld von der grossartigen Single "Squeeze Me" feat. Ben Westbeech gepusht. In England gibt es jetzt schon den Support der bekanntesten und einflussreichsten Radio 1 DJs, u.a. Pete Tong, Annie Mac, Annie Nightingale und Zane Lowe, der den Song in der Show "Live von den NME Awards" spielte.

Es wird also noch einiges passieren...

Tracklisting:

01. Bobby & Whitney
02. Squeeze Me
03. Plastic People
04. Enzo
05. Man Of Constant Sorrow
06. That's My Word
07. Cornered
08. California Roll
09. Thinking Back
10. Il Serpente
11. Ready For Life
12. Ain't Gonna Take It No More
13. To Everyone Who Has

(Quelle: Groove Attack, 2008)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.85)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 9 + 4 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

V.A.
Music En Vogue Vol.3


Clark
Turning Dragon


Pohlmann.
König der Straßen


Daylight Dies
Lost To The Living


Flow.Experience
Don't Say...The Collection


Heavytones
Freaks Of Nature



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt