ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS DIFFERENT KINDS OF TRUTH [FLAW, THE]

Flaw, The

Different kinds of truth [Rock / Alternative]


RELEASE: 16.05.2008


LABEL: Yonah Records

VERTRIEB: Alive!

WEBSITE: www.theflaw.de

MySpace Amazon 

Druckvoll, düster und poetisch!

Längst zählen Female Vocals im Bereich der hart und düster rockenden Musikwelt zum alltäglichen Erscheinungsbild. Und auch wenn Verkaufszahlen in der Regel sehr wenig über tatsächlich vorhandene Qualitäten aussagen, orientiert sich das Gros des Nachwuchses an den Big Names der Szene und schippert samt Operngeträller und Elfengejodel identitätslos im Fahrwasser der Topseller.

Ganz anders bei The Flaw aus dem Ruhrgebiet, die sich glücklich schätzen können, mit Alexandra Leu eine absolute Ausnahmekönnerin am Mikro zu haben. Statt Turunen, Scabbia oder den Adel heißen die deutlich hörbaren Referenzen und Anhaltspunkte hier Beth Gibbons (Portishead), PJ Harvey, Tori Amos oder Loreena McKennitt. Mit unglaublicher Intensität und emotionalem Tiefgang entführt sie die Hörer in Klangsphären fernab der gesichtslosen Massenware, wie sie von der Musikindustrie zurzeit immer noch im Akkord veröffentlicht wird.

Wo bei anderen Bands des Genres ein Keyboarder gerne auch noch die allerletzte Lücke im Gesamtsound zududelt, verlassen sich The Flaw mit den drei weiteren Bandmitgliedern Massimo Sarti (Bass), Lars Schlüter (Gitarre) und Janis Bakine (Drums) auf das Grundgerüst einer klassischen Besetzung und erreichen zusätzliche atmosphärische Spannungsbögen durch den gezielten Einsatz von Samples, Beats oder elektronischen Harmonien.

The Flaw beweisen ein außerordentliches Gespür für den Wandel zwischen gefühlvollen Klangwelten, Doublebass-Attacken, düster-melodiösem Tiefgang und Powerchord-Riffwänden oder schneller Single-Note-Power.

Und obwohl die Band ein melodisch-melancholisches Gesamtbild zeichnet, versteckt das Quartett immer wieder gekonnt dezente Hinweise auf die ebenfalls vorhandene Vorliebe für Bands der härtesten Gangart wie Rammstein oder Slayer. Wer auf der Suche nach leichter Unterhaltung und klischeebeladenem Kitsch ist, sollte in der Welt des Gothic-Rock und Dark Metal besser woanders suchen. Wer hingegen Wert auf Anspruch, Tiefgang und Kreativität legt und eine Reise in die menschliche Gefühls- und Seelenwelt nicht scheut, kann sich glücklich schätzen, mit The Flaw ein neues Juwel dunkler Klangwelten gefunden zu haben.

Facts: In der jetzigen Besetzung spielten The Flaw seit 2003 zahlreiche Konzerte im In- und Ausland (u.a. mit etablierten Acts wie Haggard oder Eisheilig) und bewiesen dass sie in der Lage sind, ihren individuellen Sound auch auf der Bühne überzeugend umzusetzen. 2006 veröffentlichte die Band die EP ãBurning SkiesÒ, die in den bekannten Szenemagazinen (u.a. EMP-Magazin, Zillo, Sonic Seducer) ebenso positive Resonanzen erntete wie die CD-Sampler-Beiträge in Zillo, Sonic Seducer und Gothic-Magazin. Am 25. April 2008 erscheint nun das erste Full-length-Album mit dem Titel "Different Kinds Of Truth", das sich durch das hohe Maß an Individualität gekonnt vom gesichtslosen Einheitsbrei der breiten Masse abhebt und dafür sorgen wird, dass sich The Flaw in naher Zukunft fest in der nationalen und internationalen Szene etablieren werden.


(Quelle: Yonah Records)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.92)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 9 + 5 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Loose Fur
Born Again In The USA

VÖ: 13.03.2006
02Beady Belle
Belvedere

VÖ: 25.04.2008
03Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
04Milosh
iii

VÖ: 25.08.2008
05Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
06Shapiro, Paul
Essen

VÖ: 01.08.2008
07Harem Scarem
Hope

VÖ: 04.07.2008
08V.A.
Marie Antoinette - Das Musical

VÖ: 30.01.2009
09La Ventura
A New Beginning

VÖ: 28.08.2009
10Ziggi
So Much Reasons

VÖ: 13.04.2007

CD-WECHSLER

Pure, The
Jaded


Fort Knox Five
Radio Free DC


Yarbrough, Camille
The Iron Pot Cooker


Kooks, The
Konk


Katzmann, Nosie
Greatest Hits 1


Hartmann
Home



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt