ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS JETZT SINGT SIE AUCH NOCH...! (LTD.PUR EDT.) [SCHöNEBERGER, BARBARA]

Schöneberger, Barbara

Jetzt Singt Sie Auch Noch...! (Ltd.Pur Edt.) [Pop]


RELEASE: 22.02.2008


LABEL: Polydor

VERTRIEB: Universal

WEBSITE: www.barbara-schoeneberger.de

MySpace Amazon 

War die nicht in der Werbung, in den Medien oder so? Saß die nicht auf dem Sofa rum, in einer Fernsehshow? Schrill und bunt, üppig und blond.
Aus: "Jetzt singt sie auch noch!")


Sie ist eine der wandlungsfähigsten und spontansten Persönlichkeiten der deutschen Entertainment-Branche. Sie kann reden ohne Punkt und Komma. Und jetzt singt sie auch noch! Der erste Gedanke, der nicht Wenigen in den Sinn kam, als sie hörten, dass Barbara Schöneberger als Sängerin auf Deutschland-Tour geht, ist zugleich der Titel eines grandiosen Debüt-Albums. "Jetzt singt sie auch noch!" Mehr Selbstironie geht nicht? Doch, denn bei Barbara Schöneberger geht immer ein bisschen mehr.

Frank Ramond und Matthias Hass haben der 33-jährigen Wahlhamburgerin eine Reihe frecher Songs auf den Leib geschrieben. Darüber hinaus hat das derzeit meistgefragte deutsche Songwriter-Duo, das u.a. bereits mir Roger Cicero und Annett Louisan arbeitete, gemeinsam mit Barbara Schöneberger eine Reihe von passenden Klassikern ausgesucht. Aufgenommen wurde im Sommer 2007 im Gaga Studio Hamburg und in den Voxklang Studios in Bendestorf.

Das Ergebnis: ein absoluter Höhepunkt unter den Veröffentlichungen dieses Jahres. Zu hören sind 13 so geniale wie unterhaltsame Songs, interpretiert von einer großen Entertainerin und dargeboten zu ebenso spannend wie feinsinnig orchestrierten Arrangements in bester Revue-Jazz-Tradition. Arrangeur Professor Wolf Kerschek errichtet in jedem Titel eine grandiose musikalische Breitwandkulisse voller Reminiszenzen an die unvergessenen Highlights der Popgeschichte. Die sich dabei ganz automatisch einstellenden nostalgischen Effekte werden von den Musikern mit großer Geste und einer Extraportion Ironie umspielt. Die nimmt Barbara Schöneberger gerne auf, um sie auf kongeniale Weise gesanglich auf den Punkt zu bringen. Sängerin und Orchester beeindrucken durchweg mit brillantem technischem Können, echter Leidenschaft und dem unbedingten Mut zur großen, zur glamourösen Unterhaltung.

"Jetzt singt sie auch noch!" ist auch der Titel des ersten Tracks. Das Stück zeigt sofort, wohin die Reise geht. Aus dem Understatement einer zupackenden Kontrabassfigur, zu der nacheinander Schlagzeug und Gitarre einen treibenden Shuffe-Rhythmus herausarbeiten, entwickelt sich rasch ein von luftigen Streichern umwehtes komplexes Arrangement mit üppigen Blech- und Holzbläsern, was dem Klangbild einen edlen und kraftvoll orchestralen Charakter gibt. Und was das Schönste ist: Das Versprechen dieses ersten Eindrucks wird gehalten und 13 Songs lang nicht enttäuscht. Ganz gleich ob Jazz-Standard, Chanson, Popsong oder Schlager - jeder Titel des Albums besticht durch hohes musikalisches Niveau und grenzenlosen Spaß beim Hören. Im Titelstück nimmt Barbara Schöneberger gekonnt sich selbst in ihrer Rolle als öffentliche Person auf die Schippe, und der Hörer spürt sofort: Diese Frau hat einen Heidenspaß am ironischen Spiel mit Identität und medialer Realität.

"Männer muss man loben" ist ein Appell an alle klugen Frauen - denn die Klügere gibt nach. Aber dieser Titel ist selbstverständlich auch eine Empfehlung für das Album selbst, denn hierbei handelt es sich um die Single-Auskopplung. Sozusagen als Amuse-Gueule bietet der Song einen Vorgeschmack auf das gesamte musikalische Menü, auf erstklassige Musik im Breitwandformat und humorvolle, intelligente Texte, mit denen Barbara Schöneberger die Beziehung von Mann und Frau immer wieder frech und dabei höchst charmant aufs Korn nimmt. "Männer fühlen sich gemeinhin zu großen Aufgaben berufen, aber bei den kleinen Dingen des Alltags hapert es meist ein bisschen", so die Entertainerin. "Mit diesem Lied möchte ich die Männer dazu ermutigen, auch mal bei den Kleinigkeiten des Lebens tätig zu werden."

"Sei mal verliebt", die deutsche Fassung des Cole-Porter-Klassikers "Let's Do It, Let's Fall In Love", wird von Barbara Schöneberger ins 21. Jahrhundert transponiert. "Ich finde diesen Song einfach wundervoll, nicht zuletzt weil Eartha Kitt, die ich sehr bewundere, ihn auch gesungen hat", so Barbara Schöneberger. "Ich wollte diesen Titel unbedingt auf Deutsch singen, und da es diese großartige übersetzung von Mischa Mleinek für Hildegard Knef bereits gab, haben wir nicht lange gefackelt und 'Sei mal verliebt' mit viel Freude aufgenommen."

"Nicht dass du denkst" ist der Erlebnisbericht einer ganz bestimmten Vertreterin des weiblichen Geschlechts. "Frauen wie diese sind nicht selten auf roten Teppichen anzutreffen", erklärt Barbara Schöneberger. "Da rutscht schon mal der Träger, und völlig absichtslos wird die Brust entblößt. Wenn das den einen oder anderen männlichen Beobachter dann ein bisschen scharf macht, dann gehen solche Frauen eben einfach mal mit." Sollte sich die Dame geschworen haben, nicht gleich nach dem ersten Date ihren hehren moralischen Prinzipien untreu zu werden, lässt sie geschickterweise am gleichen Abend direkt nach dem ersten ein zweites Date folgen - und schon ist alles möglich. Wenn frau nachher doch glaubt, sich unter Wert verkauft zu haben, gibt's da immer ein paar Tricks, um zumindest materiell auf ihre Kosten zu kommen.

"Fredy" ist ebenfalls ein Song aus dem Repertoire der großen Eartha Kitt. "Ich muss zugeben, dass mir dieses Stück zunächst eigentlich nicht so besonders gefiel", so Eartha-Kitt-Fan Barbara Schöneberger, "aber je öfter ich es gesungen habe, desto mehr änderte sich mein Urteil. Heute gehört es zu meinen absoluten Lieblingstiteln." Im witzig-zickigen Tango-Rhythmus entfaltet "Fredy" einen umwerfenden Charme mit viel lateinamerikanischem Flair und einem erfrischend schrägen deutschen Text aus den 50er Jahren.

"Ich glaub, 'ne Dame werd ich nie" ist ebenfalls ein Titel, der schon zum Repertoire von Hildegard Knef gehörte. "The Lady Is A Tramp", das Original dieses Evergreens aus dem Rodgers & Hart-Musical "Babes In Arms" von 1937, avancierte vor allem dank Frank Sinatra zu einem der bekanntesten Songs des 20. Jahrhunderts. Der Interpretation von Barbara Schöneberger hört man das Alter des Stücks nicht an. Bruchlos fügt sich die Nummer in das Tracklisting des Albums ein.

(Quelle: Universal Music Group)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.91)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 3 + 8 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Locas In Love
Saurus


Collins, Bootsy
Tha Funk Capital Of the World


O. Children
O. Children


Nouri, Cherine
So Alive


Ultra Orange & Emmanuelle
Ultra Orange & Emmanuelle


Strokes, The
First Impressions Of Earth



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt