ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS AMAN IMAN: WATER IS LIFE [TINARIWEN]

Tinariwen

Aman Iman: Water Is Life [Weltmusik]


RELEASE: 16.02.2007


LABEL: Skycap Records

VERTRIEB: Rough Trade

WEBSITE: www.tinariwen.com

MySpace Amazon 

Auf den 12 Albumtracks von „Aman Iman“ („Wasser des Lebens“) verweben die „Rolling Stones der Sahara“ bluesig-energetische Rockriffs, Reggae- und Funkeinlagen mit tranceartigen Gesängen alter Tuaregmelodien. Ihre Musik begeistert Musikerkollegen wie Robert Plant, Thom Yorke, Taj Mahal oder Carlos Santana, welcher Tinariwens Musik bei einem gemeinsamen Auftritt in Montreux kürzlich als Quelle für die Musik von Muddy Waters, Jeff Beck und Buddy Guy bezeichnete.

Seit dem Friedensabkommen von 1990 mit der Regierung von Mali haben die ehemaligen Tuareg-Kämpfer ihre Kalaschnikows endgültig an den Nagel gehängt und setzen ihre Rebellion nunmehr mit Fender E-Gitarren fort. Mit über 80.000 Verkäufen der Vorgängeralben “Amassakoul” und “The Radio Tisdas Sessions” haben sie inzwischen nicht nur Weltmusikfans, sondern ein internationales Rockpublikum für sich gewinnen können. Ihr drittes Album erscheint auf Independiente Records (UK), der Heimat von Rock- und Pop-Acts wie Travis, The Beautiful South, Paul Weller und Portishead.

Der Bandname Tinariwen bedeutet so viel wie „Leerer Ort“ in Referenz an den Lebensraum der Wüste. So handeln ihre Lieder von den Lebensumständen in der Sahara, den Erlebnissen in Lybiens Militärcamps und der Sehnsucht aus dem Exil nach Hause - über allem steht dabei ihr unbändiger Wunsch nach Autarkie und Freiheit.

Aufgenommen wurde „Aman iman“ im Februar 2006 in Malis Hauptstadt Bamako in den - durch Ali Farka Tourés Alben - legendären Bogolan-Studios, 1600 Kilometer südlich ihrer Heimatregion von Kidal.

Innerhalb von 10 Tagen hatte das Team unter der musikalischen Leitung der Sänger und Songwriter - Ibrahim „Abaraybone“, Hassan „Le Lion du Desert“ und Abdallah „Catastrophe“ – bei mörderischer Hitze im lebhaften Treiben von Bamako insgesamt 23 Tracks aufgenommen. Mit dabei waren der Produzent Justin Adams (Robert Plant / Strange Sensation), Toningenieur Ben Findlay und Manager Andy Morgan. Als Special Guest bereicherte die Sessions Mohammed „Japonais“, einer der bekanntesten Poeten und Gitarristen der Südsahara und langjähriger Weggefährte von Tinariwen. Produzent Justin Adams und die Band haben den Albumsound live, rau und direkt belassen, und zugleich dem Sound mit einem „epischen“ Klang neue Facetten verliehen, um die Hörer in einen magischen Bann zu fangen.

(Quelle: Rough Trade)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.93)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 5 + 6 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Loose Fur
Born Again In The USA

VÖ: 13.03.2006
02Milosh
iii

VÖ: 25.08.2008
03Beady Belle
Belvedere

VÖ: 25.04.2008
04Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
05Shapiro, Paul
Essen

VÖ: 01.08.2008
06Harem Scarem
Hope

VÖ: 04.07.2008
07Thanateros
Liber Lux

VÖ: 03.04.2009
08Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
09Clues
Clues CD

VÖ: 15.05.2009
10Carrack, Paul
A Different Hat

VÖ: 12.11.2010

CD-WECHSLER

Pink Martini
Splendor In The Grass


Wecker & Wader
Kein Ende in Sicht


Djinji Brown
Afro Bionic


Shinedown
The Sound Of Madness


Stompin' Souls
Silhouettes


Rouse, Josh
Best Of The Rykodisc Years



© medienprojekt 2017 Impressum  Kontakt