ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS ANTIQUE SOUL [SMOOVE + TURRELL]


Foto: Plattenfirma

Smoove + Turrell

Antique Soul [Soul, Funk, R'n'B]


RELEASE: 24.04.2009


LABEL: Jalapeno

VERTRIEB: Groove Attack

WEBSITE: www.smooveandturrell.com

Antique Soul MySpace Amazon 

Antique: Im Sinne von wertvoll aufgrund der akustischen Schön- und Seltenheit. Soul: Im Sinne eines tiefen Gefühls, das musikalisch mit jedem Ton verkörpert wird. Smoove + Turrell, zwei unscheinbar wirkende Herren aus Newcastle, fördern auf ihrem fantastischen Debüt-Album „Antique Soul“ geerdete Northern Soul-Songs zu Tage, die man in dieser Form nicht allzu oft zu hören bekommt...



Angefangen hat alles mit der auf 500 Kopien limitierten 7“ von "I Can’t Give You Up“. Als die Single bei Ebay in einem sagenumwobenen Biet-Battle verrückter Funk-Fanatiker für unglaubliche 166 £ über den virtuellen Ladentisch ging, war ihnen plötzlich klar, dass sie irgendwas richtig gemacht haben mussten. Der Grundstein für das Album "Antique Soul“ war damit gelegt.

Smoove, B-Boy der ersten Stunde, war in den frühen 90ern für die ein oder andere Chartnummer auf East West Rec. oder Big Life Rec. verantwortlich. Als Ultragroove remixte er in dieser Zeit Digital Underground’s “No Nose Job”. Danach produzierte er eine eigene Radioshow, tourte um die ganze Welt als DJ und remixte eine beachtliche Anzahl an Singles. Noch immer ist Smoove jedes Wochenende als DJ unterwegs und seine Singles sind extrem begehrt bei Funk und HipHop DJs. Vor drei Jahren erschien sein “Dead Men’s Shirts”-Album bei Acid Jazz Records, doch jetzt hat er mit dem begnadeten Sänger Turrell sein vokales Gegenstück gefunden. Jemanden für die musikalischen Höhenflüge in die Tiefen des Northern Soul, der die Instrumentierungen von Smoove lyrisch anspruchsvoll zu füllen weiß.

Irgendwo einzuordnen zwischen Otis Redding und Animals-Frontmann Eric Burdon, ist Turrell der personifizierte Inbegriff von ‘Blue-Eyed Soul’. Seine Stimme ist wie der Schlüssel zu einer anderen Welt, deren Tore sich beim Zuhören unweigerlich öffnen wollen und einen aus dem Hier und Jetzt auf den unbeschrittenen Pfad zum “Antique Soul” geleiten. Aber Turrell ist nicht nur ein unglaublicher Sänger, sondern ein mindestens ebenso großartiger Texter, der sein Herz vollkommen unverblümt auf der Zunge trägt.

Insofern ist das Debüt-Album von Smoove + Turrell in musikalischer Hinsicht nicht nur eine moderne Verbeugung vor dem Gestern, sondern vor allem auch eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Heute geworden. “Raw and retro”, aber dennoch permanent am pochenden Puls der Zeit. Ein einzigartiges Potpourri voller Emotionen, ohne diesen Umstand künstlerisch permanent an die große Glocke hängen zu müssen.

“Antique Soul“, das bedeutet eine natürlich wirkende Verknüpfung von klassischer Live-Instrumentierung mit digitalem Knowhow. Eine Kombination von treibenden Funk-Brettern mit Beats und Breaks. Ein musikalische Mischung aus Northern Soul und 60s-Grooves. Und das alles, um eine zeitlose Brise vertonter Großartigkeit übers Land wehen zu lassen.

“Ich wollte eine greifbare Retro-Atmosphäre auf hochwertigen Hip Hop-Beats erschaffen. Die Platte reflektiert einfach sämtliche Musikrichtungen, die mich begeistern: Soul, HipHop, Latin, Jazz, Easy Listening, Northern Soul, und natürlich Funk”, erklärt Smoove.

Schon der Opener “Hammond” macht seinem Namen alle Ehre und gibt mit Turrells eindringlicher Stimme und einem treibenden Orgelspiel auf soulifizierten Beats die Richtung vor. Der ungezügelte Northern Funk von “I Can’t Give You Up” mit seinen unglaublichen Bläsersätzen macht ordentlich Feuer unterm Allerwertesten, während sich die Melodiebögen von “You Don’t Know” unweigerlich in der Ohrmuschel festsetzen und höchstens vom Saxofon aus “Latin Groove” wieder aus dem Gehörgang geblasen werden. Es wird gecovert (Yazoos 80er Jahre-Hymne “Don’t Go”), sozialwirtschaftlich über die Kreditverknappung schwadroniert (“Beggarman”) und in grossen Gefühlen geschwelgt ("The Difference“) – und das alles mit dieser eklektischen Mischung aus kreativem Genie und musikalischem Wahnsinn.

DJ Andy Smith (Dynamo Productions) handelt „Antique Soul“ bereits jetzt schon als Platte des Jahres und als „Zukunft der Soul-Musik.“

Tracklisting

  1. «Hammond»
  2. «I Can't Give Up»
  3. «You Don't Know»
  4. «The Difference»
  5. «Hypnotised»
  6. «You Got Me Bad»
  7. «Beggarman»
  8. «Don't Go»
  9. «Darker Days»
  10. «Latin Groove»
  11. «Without You»

(Quelle: Sven-Erik Stephan, Beatsinternational, 2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.93)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 9 + 3 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Loose Fur
Born Again In The USA

VÖ: 13.03.2006
02Milosh
iii

VÖ: 25.08.2008
03Beady Belle
Belvedere

VÖ: 25.04.2008
04Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
05Shapiro, Paul
Essen

VÖ: 01.08.2008
06Harem Scarem
Hope

VÖ: 04.07.2008
07Thanateros
Liber Lux

VÖ: 03.04.2009
08La Ventura
A New Beginning

VÖ: 28.08.2009
09Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
10Frontier(s)
There Will Be No Miracles Here

VÖ: 20.08.2010

CD-WECHSLER

Yello
Touch Yello


Camp Actor
Warmer


Stills, The
Oceans Will Rise


Blood Arm, The
Lie Lover Lie


Bergen
Gegenteil Von Stadt


Entwerter
Und Das Ist Erst Der Anfang



© medienprojekt 2017 Impressum  Kontakt