ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS DIGITAL GUILT [ZOE.LEELA]

Zoe.Leela

Digital Guilt [Electronic / Dance]


RELEASE: 04.11.2011


LABEL: Rent a Record Company (RAR)

VERTRIEB: Rough Trade

WEBSITE: www.zoeleela.com

Digital Guilt Facebook Amazon 

„WENN ES NICHT GEHT, TU ES TROTZDEM. TUST DU ES NICHT, EXISTIERT ES NICHT.“ In diesem Sinne entstand ein Album, das die alte Tante Zeitgeist kopfüber an die Wand tackert, weil es eben nicht klingt und wirkt wie ein Industrieprodukt, sondern wie Musik, die heute überall auf der Welt entstehen kann. Mit den richtigen Leuten. Ohne klassische Strukturen und Major-Handlangertum. Digital-Gott sei Dank.

ZOE.LEELA - Digital Guilt EPK from Motor Entertainment on Vimeo.



Zoe Leela - Come On by Motor Entertainment

ZOE.LEELAs erstes Full Length Album DIGITAL GUILT zelebriert das digitale Zeitalter und wirft - wie der Titel unschwer erahnen lässt - Fragen dazu auf. Haben wir die Informationsüberflutung überhaupt noch unter Kontrolle oder werden wir kontrolliert? Stellt uns die real-digitale Gesellschaft vor eine dauernde Bringschuld? Kämpfen wir nicht mittlerweile mit den Herausforderungen einer nachtragenden Welt, die nichts, aber auch gar nichts vergisst? „Actions are visible“ lautet eine Zeile in ZOE.LEELAs Song und erster Single aus dem kommenden Album „Come On“.

Die neue Wirklichkeit – Heilslehre oder Utopie von gestern? Wo die einen das Netz als gesichtslose Hydra proklamieren, die es nach besten Kräften zu domestizieren gilt, fasziniert ZOE.LEELA die schöpferische Energie und kulturelle Freiheit im digitalen Raum. In der festen Überzeugung, dass Kreativität als Wert für alle da ist, entschied sich ZOE.LEELA im November 2009 für die Veröffentlichung ihrer Debüt EP „Queendom Come“ auf dem Kölner Netlabel Rec72.net, das Musik und Visuals konsequent unter Creative Commons (Schöpferisches Allgemeingut) kostenlos verteilt. Unter Ausschluss von Verwertungsgesellschaften, Majorlabels und limitierenden Nutzungsmöglichkeiten sorgte ZOE.LEELAs Debut weltweit für Aufsehen. Allein im ersten Monat verzeichnete „Queendom Come“ mehr als 34.000 Downloads. Zahlreiche internationale Radio Airplays, Interviews mit Tageszeitungen und internationalen Online Blogs, eine große Deutschlandtour und Werbepartnerschaften mit Premiummarken folgten.

Auch das neue Album „DIGITAL GUILT“ wird wieder unter Creative Commons veröffentlicht. Das Prinzip kennt man schon durch Bands wie Radiohead, die ihr Album „In Rainbows“ ihren Fans kostenlos zur Verfügung gestellt haben und sie für das Album zahlen konnten, was es ihnen Wert war.

ZOE.LEELA ist die erste deutsche Band, die dieses Prinzip nun umsetzt, jedoch auch gleichzeitig weiterführt. So wird „DIGITAL GUILT“ auch über die regulären Vertriebswege digital und physisch veröffentlicht. Keine Frage, dass ZOE.LEELA damit einen völlig neuen Weg betritt, Musik in Deutschland zu vermarkten.

(Quelle: Motor, 29.9.2011)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.85)



Zurück zur Übersicht


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 3 + 9 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Nemo
The Third Wave

VÖ: 31.07.2009
02Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
03Lionheart
The Will to Survive

VÖ: 13.02.2009
04Cole, Natalie
Leavin'

VÖ: 02.02.2007
05Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
06Machine Men
Scars & Wounds

VÖ: 06.03.2009
07Rubik
Bad Conscience Patrol

VÖ: 06.07.2007
08Francine
One Step Further

VÖ: 05.12.2008
09A-Team, The
Who Re-Framed The A-Team?

VÖ: 16.06.2006
101984
Open Jail

VÖ: 24.10.2008

CD-WECHSLER

Noblesse Oblige
Privilege Entails Responsibility


Moebius & Plank
Material


DJ Mehdi
Pocket Piano


Fakesch, Michael
Dos


Modeselektor
Body Language VOL.8


Beat Connection
Surf Noir



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt