ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS READY FOR YOU [REEVE, TOMMY]

Reeve, Tommy

Ready For You [Pop]


RELEASE: 16.04.2010


LABEL: Island

VERTRIEB: Universal

WEBSITE: www.tommy-reeve.de

MySpace Amazon 

„Ready For You“ heißt das zweite Album des Singer-Songwriters und Multi-Instrumentalisten Tommy Reeve, der seit seinem Debütalbum „On My Mind“ (2007) als eines der größten Talente in Deutschland gehandelt wird. „Ready For You“ ist wie sein Vorgänger ein Popalbum, aber auf Anhieb fällt auf, dass Reeve sich diesmal auf das Wesentliche konzentriert hat: seine Stimme! Die musikalischen Arrangements der insgesamt 13 Songs sind mit Absicht minimalistisch und real gehalten. In diese bettet Reeve seine Stimme, die in voller Bandbreite und Emotionalität die Aufmerksamkeit des Zuhörers fesselt. Voller Hoffnung, Freude, Leidenschaft, Trauer, Liebe und Schmerz.

„Ready For You“ widmet sich der Liebe - mit all ihren Facetten. Da geht’s um die Sehnsucht („Come Into My Life“; erste Singleauskopplung), das erste Kennenlernen, Schmetterlinge im Bauch („Shoes“), den ersten Sex („Best Of My Love“), die große Liebe („You“), um Trennung („Won’t Come Back“), bis hin zu dem Punkt, an dem man weiß: Egal, wie ich mich entscheide, auch wenn das hier zerbricht – es geht immer weiter („All Falls Down“). „Ready For You” ist oldschool. Es ist warm, erdig und sexy. Soul meets Motown! “Love Love Love“ ertönt im Zuge der Motown-Klassiker – up-tempo, beschwingt und umspielt von Bläsern und Piano. „Crying“ ist Soul pur! Die Midtempo-Nummer besticht vor allem durch Reeves Kopfstimme im Chorus, die einen ganz intimen Schmerz des Sängers aufdeckt. „With You“ ist teilweise im R&B angelegt und „Carry You In My Heart“ erzählt von der ewigen Liebe! Bei „Reminiscing The Dream“ trifft Soul sogar auf Retro-Disco. Mit „Cry To Me“ liefert der Sänger seine eigene, sexy Version des Klassikers und gleichzeitig seine Hommage an Patrick Swayze.

Für Tommy Reeve fühlt sich „Ready For You“ an „... wie Zuhause.“ Vielleicht fühlt er sich aber auch, als wäre er endlich wieder Zuhause angekommen. Denn hinter Tommy liegt ein langer Weg: Nach einem erfolgreichen Jahr 2007 – seinem Hit „I’m Sorry“ (der noch heute im Radio läuft), der Veröffentlichung seines ersten Albums, einer eigenen Tour, Auftritte mit Bryan Adams und dem Grand Prix Vorentscheid – legte er eine kreative Schaffenspause ein. Von Anfang 2008 bis zum Sommer 2009 war er im Studio, um an „Ready For You“ zu arbeiten. Tommy: “Geplant war, dass ich Ende 2008 mit dem Album fertig bin. Und eigentlich war ich das auch, aber dann habe ich gemerkt, dass das, was ich geschrieben hatte nicht ICH war. Ich habe viel ausprobiert, mir von vielen Seiten Inspiration geholt. Ich habe darauf geachtet, was gerade „angesagt“ ist, habe auf alles gehört, was um mich herum passiert ist und mich so langsam von mir entfernt. Irgendwann wusste ich nicht mehr, wer ich bin, was ich will und wie sich meine Musik anhören soll.“ Dann habe alles stagniert. „Ich wusste, da ist so viel in mir, dass ich in Songs umsetzen möchte, aber ich wusste nicht wie! Ich kam da nicht mehr ran, mir fehlte der Schlüssel zu mir selbst.“ In dieser Zeit hört Tommy den Song „Come Into My Life“, in dem er seine Situation komplett widergespiegelt sieht. Er geht ins Studio und nimmt den Song neu auf.

Etwa zeitgleich, im Januar 2009, trifft Reeve ein Schicksalsschlag. Ein enges Familienmitglied stirbt. „Das hat mich sehr getroffen.“, sagt Tommy. „Aber gerade in dieser Zeit habe ich plötzlich gemerkt und vor allem wieder gehört, was mein Herz sagt und wonach es schreit!“ Und so entscheidet er sich, in der eigentlich letzten Phase im Studio, noch einmal von „Null“ anzufangen.

Dabei rausgekommen ist ein absolut ehrliches Album, auf dem Tommy Reeve mit seiner Stimme, begleitet von den Melodien und Wörtern, all seinen Gefühlen Ausdruck verleiht. Ohne Schutz, ohne Distanz. Dies sei beim ersten Album anders gewesen, da habe er sich noch versteckt. Reeve: „Der größte Unterschied zum ersten Album ist die Greifbarkeit meiner Emotion. Auf dem ersten Album habe ich noch zu sehr mit dem Kopf gesungen, mir viel zu sehr Gedanken darüber gemacht, dass ich richtig und schön singe. Diesmal ging es mir nicht darum. Es ging mir auch nicht darum, zu beweisen, dass ich Songs schreiben kann. Ich wollte mit jedem einzelnen Song Gefühle vermitteln und meine darin verarbeiten. Ob das jetzt ein Song von mir ist oder einer den ich neu interpretiert habe, weil er mich und mein Leben beschreibt. Ich war bereit, ich wollte mich zeigen. Jetzt gibt es keine Maskerade zwischen meiner Stimme und meinen Gefühlen. Und deshalb heißt dieses Album „Ready For You“.“

Beschreibt „Ready For You“ inhaltlich den Verlauf einer Beziehung, geht es für Tommy Reeve um mehr. Für ihn geht es um seine Beziehung zu Freunden, der Familie, zu seinen Träumen und nicht zuletzt zu sich selbst. Daher skizziert das neue Album welchen Weg Reeve bis hierher gegangen ist: „Ich habe gelernt darauf zu achten, mich selbst nicht zu verlieren. Daran zu glauben, was mein Bauch mir sagt, auf meine Stärken zu vertrauen, meinen Weg zu gehen und für mein eigenes Glück zu kämpfen. Ich möchte mich nicht mehr links und rechts orientieren. Ich brauche auch keine besonders aufgebauschten Beats und riesige Soundeffekte oder anderen Schnick Schnack. Ich habe meine Songs und meine Stimme, um mich auszudrücken!“

Fragt man Tommy Reeve, was er sich wünscht für „Ready For You“ und 2010, antwortet er lachend: „Dass es das geilste Album 2010 wird!“ Dann wird er ernst: „Vor allem wünsche ich mir, dass die Leute, die das Album hören, das erleben, was ich mit „Come Into My Life“, meiner ersten Single, erlebt habe: Dass sie sich in den Songs spüren, sich darin wieder finden und ihre eigenen Erfahrungen, Erinnerungen und Träume leben!“

(Quelle: Universal Music Group, 22.1.2010)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.9)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 1 + 5 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Mötley Crüe
Saint Of Los Angeles


Die!
Still


Deso Dogg
Gast ist König


Chris Caffery
House Of Insanity


Hadouken!
Music For An Accelerated Culture


Schrottgrenze
Chateau Schrottgrenze



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt