ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS DON'T FORGET [LOVATO, DEMI]

Lovato, Demi

Don't Forget [Pop]


RELEASE: 24.04.2009


LABEL: Universal

VERTRIEB: Universal


MySpace Amazon 

Bisher war es eine Karriere, wie sie im Bilderbuch steht: Allein letztes Jahr hat Demi Lovato eine der Hauptrollen im erfolgreichen Disney-Channel-Film „Camp Rock – sei anders, sei du selbst!“ gespielt und war zeitgleich auch noch in der Disney-Serie „As The Bell Rings“ zu sehen. Gleich danach begleitete die 16-jährige Sängerin und Schauspielerin die Jonas Brothers im Vorprogramm ihrer ausverkauften „Burnin’ Up“-Sommertour und überzeugte dabei nicht nur die Fans, sondern auch die Kritiker mit ihrer einzigartigen Stimme und ihrer Performance – schließlich spielt sie auch Klavier und Gitarre. Mit „Don’t Forget“, Demis Debütalbum, das in diesem Frühjahr auf Hollywood Records erscheint, verlässt sie nun jedoch den Bilderbuchweg. Anstatt sich mit irgendwelchen Formeln aufzuhalten, kreiert Demi Lovato nämlich lieber ihre eigenen Regeln. Anders gesagt: Auf „Don’t Forget“ begegnet man einer jungen Singer/Songwriterin, die bereit ist, aus der Reihe zu tanzen, um ihre eigene Vision zu realisieren. Einer jungen Frau, die vor allem bereit ist, auch mal richtig zu rocken.

Unterstützt vom Produzenten Jon Fields, tat sich Demi mit den Jonas Brothers zusammen, um einen Großteil der 11 Album-Tracks zu schreiben und zu produzieren. Diese Konstellation war nahe liegend, schließlich zählen Nick, Joe und Kevin zu Demis engsten Freunden. Das sichere Gespür der drei Brothers für eingängigen Rock und große Melodien half Demi zugleich dabei, ihren eigenen Sound zu finden: „Sagen wir mal so: Wenn ich das Album komplett im Alleingang geschrieben hätte, wäre es wahrscheinlich etwas ernsthafter geworden“, sagt sie. „Aber das wollte ich ehrlich gesagt auch gar nicht. Ich wollte ein Album machen, das ausgelassen klingt und einfach nur Spaß macht.“

Es ist tatsächlich gar nicht so leicht, sich ausgelassenere Stücke als die Rock-Hymnen „Get Back“ und „Gonna Get Caught“ vorzustellen, die beide von Demi und den Jonas Brothers komponiert wurden. „So viele Typen betrügen ihre Freundinnen und spielen irgendwelche Spielchen“, kommentiert Demi. „Darum dachte ich mir, dass man mal einen Song darüber machen müsste, wie ein Typ dabei erwischt wird. Irgendwann fragte mich Nick dann: ‘Kann das Stück nicht trotzdem ein Happy End haben?’ Aber ich sagte nur: ‘Nein, nein, nein.’“

Die Balance zu den lebhafteren Songs findet sie mit beeindruckenden Balladen wie „Two Worlds“ und „Believe In Me“, wobei Letztere eine Botschaft beinhaltet, die Demi persönlich sehr am Herzen liegt. „Als junges Mädchen bist du natürlich sehr häufig mit Unsicherheit konfrontiert“, sagt sie. „Die Leute denken immer, wenn du im Rampenlicht stehst, musst du automatisch wahnsinnig selbstbewusst sein; aber in Wirklichkeit müssen die meisten von uns so viel Kritik wegstecken, dass einen das schon ganz schön beschäftigt. Ich bin allerdings jemand, der die ganze Sache eher locker und mit dem nötigen Abstand betrachten will.“

Ihre verletzliche Seite präsentiert Demi Lovato auf „Until You’re Mine“ und dem Titelstück, einer ergreifenden Ballade über eine Beziehung, die gerade in die Brüche geht. Ein ähnliches Thema behandelt sie auch auf „On The Line“, einem Duett, das sie gemeinsam mit den Jonas Brothers geschrieben und eingesungen hat. „Wir wollten einen Trennungssong schreiben“, berichtet Demi, „und wenn die Trennung dann auch noch am Telefon vollzogen wird, welcher Titel wäre da passender als ‘On The Line’?“

Die rockige Seite ihrer Persönlichkeit kehrt daraufhin mit „Party“ und dem Song „LA LA Land“ zurück, in dem sie das (Retorten-)Leben in Südkalifornien mit allem, was dazugehört, auf die Schippe nimmt. Mit „Trainwreck“, das sie komplett im Alleingang geschrieben hat, stellt sie noch einmal ihr ganzes Können als Songschreiberin unter Beweis und schließt das Album mit „The Middle“ ab, einem erstaunlich reifen Song über die Suche nach der richtigen Balance in der Liebe und im Leben.

Allerdings verwundert es nicht, dass gerade Demi Lovato einen derartigen Song auf ihrem Album präsentiert: Obwohl sie schon als kleines Kind im Blickpunkt der Öffentlichkeit stand, hat Demi die wirklich wichtigen Dinge niemals aus den Augen verloren: ihre Familie, ihre Freunde, ihren Glauben und nicht zuletzt absolute Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. Wie sehr sie sich treu geblieben ist, zeigt sie eindrucksvoll mit „Don’t Forget“.

Da Multitasking für Demi Lovato noch ein Fremdwort war, ist sie derzeit schon wieder dabei, ihre neue (noch titellose) Comedy-Serie für den Disney Channel zu produzieren: Dieses Mal spielt sie eine Teenagerin aus Wisconsin, die nach Los Angeles kommt, um in ihrer Lieblingsfernsehserie mitzuspielen – und in Hollywood vollkommen fehl am Platz ist.

Trotzdem betont Demi, dass bei ihr die Musik stets an oberster Stelle steht: Unterstützt von ihrer Familie, ist sie nun bereit, den nächsten großen Schritt zu wagen und ihr Solo-Debüt zu veröffentlichen. „Ich kenne mich selbst gut genug, dass ich weiß, wie ich die Hürden zu nehmen habe“, sagt sie. „Sicherlich mache ich auch Fehler, aber meine Eltern stärken mir den Rücken und helfen mir dabei, alles positiv zu sehen.“

Attraktiv, unglaublich talentiert, smart und zugleich absolut enthusiastisch bei der Sache, ist Demi Lovato dabei, das nächste Kapitel ihres Lebens zu beginnen. Und natürlich hofft sie, dass ihre Fans sie bei diesem Schritt begleiten werden: „Ich möchte, dass die Leute etwas von mir erfahren; und sie sollen wissen, dass ich auch über ihre Erfahrungen schreibe. Ich bin ein Mensch, du bist ein Mensch – also lass uns aufeinander zugehen.“

(Quelle: Universal Music Group, 2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.92)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 2 + 8 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Milosh
iii

VÖ: 25.08.2008
02Loose Fur
Born Again In The USA

VÖ: 13.03.2006
03Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
04Harem Scarem
Hope

VÖ: 04.07.2008
05Shapiro, Paul
Essen

VÖ: 01.08.2008
06Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
07I Heart Hiroshima
Tuff Teef

VÖ: 13.11.2008
08MUCC
Gokusai

VÖ: 23.02.2007
09Tokio Hotel
Scream (Ltd.Pur Edt.)

VÖ: 14.03.2008
10La Ventura
A New Beginning

VÖ: 28.08.2009

CD-WECHSLER

Malmsteen, Yngwie
Perpetual Flame


Fettes Brot
Strom Und Drang


Tarkan
Metamorfoz


Chloe
One In Other


Pausini, Laura
Primavera In Anticipo


Cajun Dance Party
The Colourful Life



© medienprojekt 2017 Impressum  Kontakt