ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS WIR BLEIBEN ALLE [KOLKHORST]

Kolkhorst

Wir bleiben alle [Electronic / Dance]


RELEASE: 05.09.2008


LABEL: Tapete

VERTRIEB: Indigo


MySpace Amazon 

Dieses Bild wiederholt sich etliche Male pro Jahr: ein junger Mann steigt mit seiner E-Gitarre und einem kleinen, handlichen Koffer früh morgens in einen Zug. Während der Großteil der Fahrgäste gähnend ihrem täglich gleichen Weg und Tagesablauf entgegenblicken, geht die Reise für Kolkhorst jedes Mal an einen neuen, unbekannten Ort. Mit der Bahn bewegt er sich auf seinen Touren durch Deutschland, die Schweiz und Österreich von Stadt zu Stadt, von Indieclub zu Indieclub. Aus dem handlichen Koffer wird ein alter Yamaha RY-30 Drumcomputer auf die Bühne gezaubert, die Gitarre wird direkt vom Verzerrer in das Mischpult gestöpselt und ein robustes Gesangsmikrophon in der Mitte der Bühne aufgestellt. Das ist alles, was Kolkhorst benötigt, um Abend für Abend sein One-Man-Rockspektakel abzufeuern.
Vier bis fünf Tage später steigt er dann am Ausgangs-Bahnhof wieder aus. Dazwischen liegen Konzerte, die den Besuchern unvergessen bleiben. Denn auch ohne Band im Rücken bleibt das Publikum mehrere Stunden lang von dieser Show gefesselt… sie bleiben alle… und viele von ihnen nehmen lange Wege auf sich, um seine Shows nicht zu verpassen.

Auf ziemlich genau hundert Konzerten (seit der Veröffentlichung des Vorgängeralbums) wurden die Songs von 'Wir bleiben alle' anhand von Publikums- und Eigenversuchen immer wieder verändert und immer weiter ausgefeilt. Die Songs erzählen das niemals gleiche Lied eines ungeregelten und ungewissen Lebenslaufs, der den Künstler ruhelos zwischen Tirol und Kiel, Aachen und Cottbus hin- und hertreibt. Aber immer beschränkt sich die Musik auf diese drei Zutaten: Drumcomputer, Gitarre und Gesang. Etwas abseits der normalen Hörgewohnheiten und der allgemeinen Erwartungshaltung an einen Popsong.
Mit derart gereiften Songs ging es dann in das Studio eines Sinnesverwandten: Folke Jensen, der in den 80er Jahren mit dem 'Ledernacken'-Trashhit 'Amok' in den USA Erfolge feiern konnte. Sein Studio liegt inmitten der skurrilen 70er Jahre Bürobauten der Hamburger City Nord. Ein fremd wirkendes Detail inmitten einer unwirklich funktionalen Welt. Genau der richtige Ort, um aus elf Liedern ein neues Kolkhorst-Album entstehen zu lassen, dass der Künstler dann wieder auf seine langen Konzertreisen mitnehmen kann.

Tracklist:

1. Der Start ist nicht das Ziel
2. Osterei
3. Eine ganze Welt
4. Laura
5. Wir kennen das Spiel
6. Intercity-Boy
7. Victoria
8. Jeder rennt umher
9. Solang' die Sonne
10. Nichts aus mir gemacht
11. Dieser Traum

(Quelle: Tapete Records, 2008)



Ungewöhnlich, aber sehr eingängig: der Electro-Indie-Pop der Hamburger Einmannband.

Wenn der Musiker Kai Uwe Kolkhorst unterwegs ist, braucht er nicht viel: Ein alter Drumcomputer, eine Gitarre und ein robustes Gesangsmikrophon reichen, um allabendlich das Publikum in den Indie-Clubs zwischen Konstanz und Flensburg zu beglücken. Seit der Veröffentlichung des Vorgängeralbums "Wir sind größer" wurden die Songs von "Wir bleiben alle" auf ziemlich genau hundert Konzerten getestet und immer wieder verändert. Mit derart gereiftem Material ging es dann in das Studio eines Sinnesverwandten: Folke Jensen, der in den 80er-Jahren mit Ledernacken Erfolge in den USA feierte. Die deutschsprachigen Songs erzählen in klaren Worten das niemals gleiche Lied eines ungeregelten und ungewissen Lebenslaufs, der den Künstler ruhelos durch die Republik hin- und hertreibt. Aber immer beschränkt sich Kolkhorsts Electro-Indie-Pop auf die drei Zutaten Drumcomputer, Gitarre und Gesang. Ein ungewöhnliches, aber dennoch sehr eingängiges Hörerlebnis.

(Quelle: Indigo, 2008)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.95)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 7 + 2 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Naked Lunch
Universalove


Garish
Parade


Number Twelve Looks Like You, The
Worse Than Alone


Buddhist Monks, The
Sakya Tashi Ling


Bratze
Kraft


Mad Max
White Sands



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt