ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS LUNA TURISTA [ROSE, EILEEN & HOLY WRECK, THE]

Rose, Eileen & Holy Wreck, The

Luna Turista [Rock / Alternative]


RELEASE: 16.10.2009


LABEL: Floating World Records

VERTRIEB: Soulfood

WEBSITE: www.eileenrose.com

MySpace Amazon 

Eileen Rose veröffentlicht neues Soloalbum und kommt im Oktober auf Tour

„Luna Turista“ heißt das lang ersehnte fünfte Studioalbum von Eileen Rose & The Holy Wreck, das hierzulande am 16. Oktober und damit passend zur Tour veröffentlicht wird. Aufgenommen in ihrer neuen Wahlheimat Nashville (Tennessee) und in Berlin, glänzt „Luna Turista“ mit allem, was Eileen Rose von jeher ausgezeichnet hat: großartiger Roots-Rock mit Pop Appeal, herzhafter Honky Tonk und die eine oder andere lässige Bluesnummer, gewürzt mit Country. Statt melancholischer Nabelschau liebt Eileen die offensive Auseinandersetzung, manchmal auch den ironischen Seitenhieb.

Eileens Begleitband, THE HOLY WRECK, hat sich im Laufe der letzten 1 1/2 Jahre neu formiert: an der Gitarre und Pedal Steel treffen wir auf The Legendary Rich Gilbert (Frank Black, Throwing Muses, Tanya Donelly), der Eileen auch schon letztes Jahr live ergänzt hat; an den Drums jetzt dauerhaft Nate '86' Stalfa (Knock Down Society, Caitlin Carey). Als Gastmusiker hören wir Joshua Hedley (Vocals, Fiddle).

Eileen Rose Giadone wuchs mit acht Geschwistern in einem Vorort von Boston auf. Ihr Vater ist Sizilianer, die Mutter halb Irin, halb Engländerin. Statt das begonnene Jura-Studium zu Ende zu führen, folgte sie ihrer musikalischen Leidenschaft – und England wurde zur entscheidenden Station ihrer frühen Karriere. In den späten Neunzigern zog Eileen Rose nach London, wo ihre Songs auf offene Ohren stießen. So erschien ihr Debütalbum „Shine Like It Does“ im Jahre 2000 auf Geoff Travis’ Rough Trade Label, gefolgt vom dunkleren „Long Shot Novena“ (2002). Die britische Presse nahm die Musik begeistert auf und Eileen Rose tourte sogar mit Ryan Adams. Im selben Jahr gastierte Eileen Rose im Sendesaal von Radio Bremen und hinterließ den Eindruck einer starken, facettenreichen Persönlichkeit. Das Feld für eine gradlinige Entwicklung war bestellt, doch Eileen Rose verschwand aus dem Fokus und zog aus familiären Gründen zurück nach Massachusetts. Erst 2005 meldete sie sich mit „Come The Storm“ zurück, einem sehr emotionalen „Zwischenbericht“. Das vierte Album „At Our Tables“ (2008), aufgenommen in Detroit, zeigte die ganze Bandbreite von Eileens Songwritertalent – Americana im besten, weitesten Sinne. Auf einer langen Tour durch Europa stellten Eileen Rose & The Holy Wreck das neue Material vor und erspielten sich viele treue Fans, vor allem in Italien und in Deutschland.

“Like Lucinda Williams but with softer edges, Rose fuses country, honky-tonk and smoldering pop into something all her own. She has one of those rough, been-through-a-lot kind of voices, but she's careful not to overplay it.” (TIME)

Line-up
Eileen Rose – vocals, guitar, keyboards
‘The Legendary’ Rich Gilbert – guitar, pedal steel, keyboards
Nate ‘86’ Stalfa – drums

(Quelle: Maren Kumpe, Musicmatters, 2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.79)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 8 + 2 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

OneRepublic
Waking Up


Claire Voyant
Lustre


Vaughn, Danny
Traveller


AB/CD
The Rock 'n' Roll Devil


Matranga, Jonah
And


Saalschutz
Entweder Saalschutz



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt