ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS I DREAMED A DREAM [BOYLE, SUSAN]


Susan Boyle: Ankunft in L.A.
Foto: A/W.Hargrave/Syco Music

Boyle, Susan

I Dreamed A Dream [Pop]


RELEASE: 04.12.2009


LABEL: No, Butyes

VERTRIEB: Sony Music

WEBSITE: www.susanboylemusic.com/de

I Dreamed A Dream Facebook MySpace Amazon 

Dieses Bild spricht Bände: Susan Boyle, erfolgreiche Teilnehmerin der britischen Castingshow "Britain's Got Talent" am Flughafen von Los Angeles.

Dies ist der erste Amerika-Trip der Ausnahmesängerin, die vor wenigen Tagen die Veröffentlichung ihres ersten Albums angekündigt hat. Dort stellte sie bei der Mutter aller Castingshows, "America's Got Talent", erstmalig einen Song des kommenden Albums vor, den Rolling Stones-Klassiker "Wild Horses".



"I Dreamed A Dream" hat Susan Boyle zusammen mit dem Produzenten Steve Mac aufgenommen.



Und wieder einmal machte ein einziger Auftritt in der britischen Erfolgs-Show „Britain’s Got Talent“ einen bis dahin völlig unbekannten Menschen weltbekannt: Wie bei Paul Potts zwei Jahre zuvor hat die 48-jährige Susan Boyle dies Jahr mit ihrem ersten Auftritt sowohl Jury, Studiopublikum und als auch mehr als zehn Millionen Zuschauer an den TV-Geräten hingerissen. Und wie beim späteren Opern-Millionseller wurde der Mitschnitt ihrer Performance des Songs „I Dreamed A Dream“ (aus dem Musical „Les Misérables“) zum unaufhaltsamen Internet-Phänomen: bis heute klickten mehr als 300 Millionen Menschen auf der ganzen Welt die YouTube-Videos von Susan Boyle. Beim Social-Media-Portal Facebook trugen sich bereits rekordverdächtige 1,8 Millionen Musikliebhaber als Fans der Sängerin ein.

Letzten Endes unterlag die arbeitslose Schottin im Finale der Tanzformation „Diversity“, doch überall auf der Welt sprach man nach dem Ende der 3. „Britain's Got Talent“-Staffel nur über Susan Boyle und ihre faszinierende Stimme. Fünf Monate nach dem Entscheidungs-Show, die von einer Rekord-Zuschauerzahl von 17,3 Millionen Briten verfolgt wurde, ist ihr endlich Debüt-Album fertig und wird am 04.12.2009 veröffentlicht. Unter der Regie von Star-Produzent Steve Mac (Westlife, Ronan Keating, Leona Lewis, Melanie C u.a.) sang Susan Boyle ein Dutzend großartiger Songs ein, darunter Pop-Klassiker (u.a. „Daydream Believer“ von den Monkees, „You’ll See“ von Madonna), Standards (u.a. „Amazing Grace“, „Silent Night“) und Songs aus der „Britain’s Got Talent“-TV-Show („Cry Me A River“, „I Dreamed A Dream“). Mit „Who I Was Born To Be“ enthält der Longplayer, der den Titel „I Dreamed A Dream“ trägt, auch ein Stück, das speziell für sie komponiert wurde.

Die erste Single-Auskopplung ist allerdings der Album-Opener „Wild Horses“, eine atmosphärische Coverversion des Rolling-Stones-Klassikers aus dem Jahre 1971 vom legendären „Sticky Fingers“-Album. „Es war mein größter Wunsch, ein Album zu veröffentlichen und jetzt habe ich dieses Ziel wirklich erreicht“, so Susan Boyle. „Diese unglaubliche Reise hat mir geholfen, meine eigene Identität zu finden und meinen Wunsch zu erfüllen. Irgendwo auf der Welt gibt es für jeden Glück. Man muss nur wagen, zu träumen.“

(Quelle: Sony Music, 2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.93)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 7 + 4 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Wendler, Michael
Best of Vol . 1 - Balladenversion


Orchestre Poly-Rythmo De Cotonou
The Vodoun Effect


Die Firma
Das sechste Kapitel


Unwinding Hours, The
The Unwinding Hours


Poems For Laila
Live In Berlin (& Bonus-CD)


Kid Harpoon
Once



© medienprojekt 2021 Impressum  Kontakt