ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS THE CENTURY OF SELF [AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD]

And You Will Know Us By The Trail Of Dead

The Century Of Self [Rock / Alternative]


RELEASE: 20.02.2009


LABEL: Superball Music

VERTRIEB: SPV

WEBSITE: www.trailofdead.org

The Century Of Self Facebook MySpace Youtube Amazon 

Eine Menge Bands jammern herum, dass es sich bei ihrer neuesten Scheibe um eine Rückkehr zu ihren Wurzeln handele. Als ob man auf früheren Demos oder Jamsessions im Keller unentdeckte Schätze finden und zu neuem Leben erwecken könnte.



Im Fall von ...And You Will Know Us By The Trail Of Dead könnte die Rückkehr zu alter Form vom Arzt verordnet worden sein. Ihr 2002er Album "Source Tags And Codes" zündete einen nahezu universellen Rockkritiker-Orgasmus. Wie sollten die beiden folgenden Veröffentlichungen diesen Erfolg übertreffen? Aber Trail Of Dead sind wieder freie Menschen, sie haben sich von ihrer früheren Plattenfirma emanzipiert und sind bereit, zur Vergangenheit zurückzukehren und gleichzeitig in die Zukunft zu blicken.

„Endlich haben wir wieder die künstlerische Freiheit, die wir wollen, ohne den Druck, Radiosongs kreieren zu müssen, ohne Rechtsabteilung, die ihren Segen zu unserem Artwork geben muss, und ohne A&R-Manager, deren heißen Atem man im Nacken spürt”, sagt Conrad Keely, einer von zwei Hauptfiguren und Gründungsmitglied der Gruppe.

The Century Of Self ist ein episches Meisterwerk. Beginnend mit dem erhabenen Instrumental-Opener ´Giants Causeway` bis zum finalen Stück ´Insatiable Two`, das mit dem Sound eines wahnwitzigen Zirkus beginnt und in einem Singalong-Echo über Keelys Mangel an Ungeheuerlichkeit endet, ist diese Scheibe eine Arbeit mit gewaltigem Umfang und hohem Anspruch. Obwohl der Begriff ´Prog` schrecklich abgegriffen klingt, haben Trail Of Dead in diesem Fall dennoch das Kunststück vollbracht – ein Prog-Album, das weder akademisch noch schmerzvoll klingt.

„Die neuen Songs sind sehr persönlich”, sagt Keely, „einige von ihnen sogar autobiographisch. Wir bauen auf all das auf, was wir jemals getan haben, schauen dabei auf unsere gesamte Karriere zurück und erhalten viele Inspirationen aus unseren frühen Songs. Wir setzen die Weiterentwicklung dieses Konzepts fort und versuchen neue Ideen einzuarbeiten. Und es gibt auf der gesamten Scheibe nicht einen Moment, in dem wir versucht haben Songs zu schreiben, die man im kommerziellen Radio hören könnte. Wir wissen, dass Singles den Markt beleben, aber uns ist das egal.”

Mit ihrem neuen Album planen Trail of Dead wieder auf Tournee zu gehen und ein visuelles Kunstelement in ihre Konzerte einzubauen. Keely ist ein versierter Künstler, der erst kürzlich seine Arbeiten an der ´34 First Ave Gallery` in New York ausgestellt hat und nun hofft, andere Bands mit hinzuzuziehen, deren Mitglieder ebenfalls Kunst erschaffen. Außerdem möchte er den visuellen Aspekt auch in die Live-Shows seiner Band einbinden.

Obwohl bereits seit fünfzehn Jahren erfolgreich, setzen Trail Of Dead ihren innovativen Kurs fort und wachsen künstlerisch weiter. An einem Punkt, an dem sich andere Bands auf ihren Lorbeeren ausruhen und lieber halbherzige Greatest Hits-Compilations veröffentlichen würden, legen Trail Of Dead gerade erst so richtig los.

Die streng limitierte Erstauflage des Albums enthält eine Bonus Live DVD mit Material von der fantastischen Show in Düsseldorf am 25.05.2008.

Tracklisting

  1. The Giants Causeway
  2. The Far Pavillions
  3. Isis Unveiled
  4. Halcyon Days
  5. Bells Of Creation
  6. Fields Of Coal
  7. Inland Sea
  8. Luna Park
  9. Insatiable (One)
  10. Pictures Of An Only Child
  11. Ascending
  12. An August Theme
  13. Insatiable Two

(Quelle: SPV, 13.2.2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.91)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 3 + 8 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Gassmann, Martina / Wingold, Frank
In The Backyards Of Our Souls


Kissogram
Nothing, Sir!


Fernando Express
Meer der Zärtlichkeit


Legend, John
Once Again / Get Lifted


Cohen, Renato
16 Billion Drum Kicks


plus49
Integrity and Injury



© medienprojekt 2017 Impressum  Kontakt