ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS FINALLY [ROEDER, JAKE]

Roeder, Jake

Finally [Rock / Alternative]


RELEASE: 27.03.2009


LABEL: Modern Noise

VERTRIEB: Rough Trade

WEBSITE: www.jake-music.com

MySpace Amazon 

"Tabus kenne ich in meinen Texten nicht", sagt Jake Roeder. Ein klarer Standpunkt, den der 28-Jährige mit vielen Songs und einem Satz untermauert: Meine Musik erzählt ja von mir und meiner Welt, die Geschichten sind meistens echt. Jake Roeder ist Singer/Songwriter und ein überaus offenherziger Vertreter seiner Zunft. Nimmt Jake seine Gitarre in die Hand, dann wandert sein Herz geradewegs auf die Zunge. Auch wenn ich in meinen Songs sehr viel von mir preisgebe, es kostet mich keine Überwindung, sinniert Jake Roeder.

Sein Debütalbum Finally unterstreicht das 11-fach: mit elf aufrichtigen, verletzlichen und höchstpersönlichen Anekdoten über das tägliche Auf und Nieder. Ungekünstelte, clever pointierte Kurzgeschichten über knallende Sonnentage, verregnete Nächte und die heftigen Gewitter dazwischen. Jake läßt platte Gefühlsduseleien links liegen und konzentriert sich auf die Momente, die wirklich zählen. Auf jene flüchtigen Augenblicke, die uns für lange Zeit nicht mehr zur Ruhe kommen lassen. Seine Beobachtungen gießt er in instrumentierte Geschichten, die uns merkwürdig vertraut vorkommen und die nachhaltig bewegen. Wie das Leben.

Jake selbst tut sich schwer, seine Songs stilistisch einzuordnen. Gavin DeGraw und John Mayer, Jack Johnson und Johnny Cash all diese Leute haben mich tief beeindruckt und sicherlich geprägt, stellt der Vollblut-Singer/Songwriter fest. Vergleichen will ich mich mit diesen Legenden dennoch nicht. Das muss er auch nicht. Finally spricht für sich. Seinen ersten Song schrieb Jake Roeder mit 12. Seitdem ist viel passiert.

Lange Jahre stand für den Kreativkopf aus Regensburg seine Band Milk! im Mittelpunkt. Mit deren Mischung zwischen Jimmy Eat World und The Goo Goo Dolls hat Jakes Musik heute nur noch wenig gemeinsam: Die einzige Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart heißt Andy Schechinger. Das variable Drumming des langjährigen Weggefährten schenkt auch heute vielen Jake-Roeder-Songs exakt den Puls und das Feingefühl, welches sie benötigen. Ansonsten ist inzwischen alles anders. Früher ging es um die Band heute schreibe ich Songs, die ich auch ganz alleine tragen und mit Leben erfüllen kann, betont Jake, das ist eine faszinierende Herausforderung.

Seiner Einschätzung nach klingt Jake Roeder solo shuffliger, ruhiger, grüblerischer als je zuvor. Und, damit wären wir beim wichtigsten Unterschied: Seine Songs klingen 2008 ohne Wenn und Aber nach Jake Roeder in Fleisch und Herzblut. Zum ersten Mal, sinniert der sensible Songwriter euphorisch, zum ersten Mal wird meine Musik meiner Persönlichkeit vollauf gerecht.

Gleich drei Produzenten griffen Jake Roeder bei den Aufnahmen zu Finally unter die Arme. Einer von ihnen erwies sich als doppelt wertvoll: Bernhard Frank hat mich in sehr kurzer Zeit stark geprägt, betont Jake, er hat den Menschen und den Musiker Jake Roeder charakterlich geformt.. Nur logisch, dass der Regensburger Sounddesigner Bernhard Frank sich um den Löwenanteil des Debtalbums kümmerte und entscheidend dazu beitrug, dass Finally so persönlich klingt, wie Musik nur klingen kann.

Weil sich die beiden Kreativköpfe in- und auswendig kennen, wurde nicht lange um den heißen Brei herumgeredet. Er konnte mir deutlicher als jeder andere sagen wie er mich sieht und hört, erinnert sich Jake an eine Einschätzung seines Vertrauensmanns Bernhard Frank. Die schonungslose, anfangs schmerzliche Feststellung stieß eine Gedankenkette an, die den Ausgangspunkt für Finally markierte. Gemeinsam formulierte das ambitionierte Doppel Roeder/Frank eine neue, glasklare Zielsetzung: Jakes Musik sollte ab sofort seinem Charakter eins zu eins entsprechen, keine Kompromisse mehr.

Ich bin ein grüblerischer Mensch, der ab und an mit Selbstzweifeln ringt, lautet seine aufrichtige Selbsteinschätzung. Ich habe zerbrechliche, sensible, emotionale Momente und diese Eigenschaften müssen unmittelbar in meine Musik einfließen. Nur dann hole ich das Optimale aus mir heraus.. Einmal auf die neue, authentische Linie eingeschworen, lief die Arbeit am Solo-Debüt wie am Schnürchen. Ein Dutzend Songs nahmen die beiden gemeinsam auf. Die bewegendsten, die Jakes Persönlichkeit detailgetreu abbilden, fanden den direkten Weg auf sein Debütalbum und drücken Finally einen höchstpersönlichen Stempel auf.

Stolz ist Jake auch auf die Zusammenarbeit mit seinem Freund Gary Baker. Richtig gelesen: Gary Baker, der Songwriter für die Backstreet Boys, der auch für die Welterfolge von Ronan Keating oder Boyzone mitverantwortlich zeichnete. Jake lernte den stillen Megastar bei einem USA-Urlaub 2006 in Alabama kennen und schätzen. Bei all seinen Erfolgen ist Gary derart natürlich geblieben, schwört Jake, man muss diesen Mann einfach ins Herz schließen.. Über Silvester 2007 verbrachten die beiden Freunde drei Wochen zusammen in den Staaten, besuchten Nashville und Memphis und nahmen gemeinsam den Song Too Far Gone auf. Gary Baker produzierte und spielte Bass, sein Sohn Shane ist an der Akustikgitarre zu hören, sein Studio-Schlagzeuger Josh Hazelton komplettiert die Band. Too Far Gone ist ein gefühlvolles Mitbringsel, das alleine die Reise über den großen Teich wert war. Ich bin mehr als stolz, dass Gary Baker einen Anteil auf meinem Debütalbum hat, zeigt sich Jake begeistert. Nicht wegen seines großen Namens, sondern weil ich mit einem Freund zusammen arbeiten konnte, der mich sehr inspiriert hat.

Der dritte Produzent im Bunde ist Christian Lohr (u.a. Sting, Gianna Nannini, Josh Stone), dessen Arbeit Jake schon länger beeindruckte. Das Interesse des Soundtüftlers war geweckt, als die ersten Jake-Roeder-Demos in seinem Briefkasten lagen doch Lohr formulierte seine Ansprüche unmissverständlich. Er fand meine Sachen gut, knüpfte eine mögliche Zusammenarbeit aber an eine Bedingung, erinnert sich Jake. Wir sollten an den rohen Songs noch weiter feilen, sie reifen lassen. Gesagt, getan. Für ein halbes Jahr verbarrikadierten sich Jake und sein Schlagzeuger Andy Schechinger im Proberaum, schliffen und meißelten an den Arrangements so eifrig wie Moses einst an seinen Zehn Geboten und überzeugten Christian Lohr im zweiten Anlauf.

Der alte Hase ließ es sich nicht nehmen, die brillant aufpolierten Songs Julia, Just For A While und Miss You für Jakes Debütalbum Finally" zu produzieren. Das Resultat kann sich hören lassen: Schweiß und große Gefühle, Herzblut und Tränen Finally ist derart prall gefüllt, dass das Debütalbum in jedem Moment überzulaufen droht vor Impulsen, Gedanken und Emotionen. Ein unkitschiges, aber wahrhaft bewegendes Manifest eines jungen Mannes, der viel über sich selbst und das Leben gelernt hat.

Jake Roeder verschnürt seine Erfahrungen in tiefsinnige Songs, in denen wirklich alles steckt bis auf Tabus eben, die müssen draußen bleiben. Wenn sich jemand ernsthaft für mich interessiert, bringt Jake seine Philosophie auf den Punkt, dann ist er es auch wert, dass ich ihm alles erzähle. Ich meine: Wirklich alles.

Jake Roeder live - Tourdates 2009

  • 13. Feb. 2009, 20:00: Strohalm, Erlangen
  • 19. Feb. 2009, 20:00: Gestern, Heute, Morgen, Parsberg, Bayern
  • 03. Mrz. 2009, 20:00: Irish Harp, Regensburg
  • 13. Mrz. 2009, 20:00: Irish Harp, Regensburg
  • 25. Mrz. 2009, 20:00: Musiktheather Rex + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), Wuppertal
  • 26. Mrz. 2009, 20:00: Sumpfblume + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), Hameln
  • 27. Mrz. 2009, 20:00: Rosenhof + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), Osnabrück
  • 28. Mrz. 2009, 20:00: Kammgarn + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), Kaiserslautern
  • 29. Mrz. 2009, 20:00: Kesselhaus + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), Trossingen
  • 31. Mrz. 2009, 20:00: Kulturkirche + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), Köln
  • 01. Apr. 2009, 20:00: Colossaal + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), Aschaffenburg
  • 02. Apr. 2009, 20:00: Freizeithalle + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), München
  • 03. Apr. 2009, 20:00: Theatro + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), Ulm
  • 04. Apr. 2009, 20:00: Gewerkschaftshaus + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), Erfurt
  • 05. Apr. 2009, 20:00: Columbia Club + für Die Happy (Live & Acoustic Tour), Berlin
  • 08. Apr. 2009, 20:00: Gloria + Mathias Kellner, Regensburg
  • 09. Apr. 2009, 20:00: Wild Rover TBC + Pencilcase, Aachen
  • 11. Apr. 2009, 20:00: TBC + Pencilcase, Mönchengladbach
  • 12. Apr. 2009, 20:00: TBC + Pencilcase, Aachen
  • 21. Apr. 2009, 20:00: Irish Pub, Garmisch-Partenkirchen
  • 22. Apr. 2009, 20:00: Irish Pub, Gießen
  • 23. Apr. 2009, 20:00: Planxty Pub, Homburg/Saar
  • 24. Apr. 2009, 20:00: Ratskeller, Herzogenaurach
  • 25. Apr. 2009, 20:00: Goldene Krone/Blue Note, Darmstadt
  • 30. Apr. 2009, 20:00: Sonnenkeller, Balingen
  • 01. Mai 2009, 20:00: Passatempo, Mainburg
  • 03. Mai 2009, 18:00: Drogenmühle, Heidenau
  • 09. Mai 2009, 20:00: Chris-Inn, Wolfsburg
  • 15. Mai 2009, 20:00: Strohalm, Erlangen
  • 11. Jul. 2009, 18:00: Red Corner Festival, Moosburg


(Quelle: Alexandra Doerrie, Another Dimension, 11.2.2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.72)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 3 + 7 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Passarounders
Moonshine Moonwalk


Too Much Texas
Juvenilia


Bolzplatz Heroes
Bolzplatz Heroes


Yusa
Haiku


Giorgia
Gli Album Originali


Davis, Guy
Sweetheart like you



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt