ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS SERIøS [TOMBOY]

Tomboy

Seriøs [Electronic / Dance]


RELEASE: 16.02.2007


LABEL: Gomma

VERTRIEB: Groove Attack

WEBSITE: www.tomboy.dk

Der kanadische 'House-Meister' Tiga erzählt gerne folgende Anekdote: Während er im Fitnessstudio seines Hotels in LA zum TOMBOY-Sound aus dem Ghettoblaster schwitzt, betritt Michael Douglas den Raum. Dieser 'groovt' ein paar Minuten zum Beat, grinst und sagt: "This music is fucking great, man!" Ihr müsst diesem Presseinfo nicht glauben, aber vertraut Michael Douglas! Movie-Star, Oscar-Gewinner und Sex Addict... Er liebt den Tomboy-Sound!

TOMBOY aka Tomas Barfod – DJ, Überproduzent und Drummer der dänischen New Disco Band WhoMadeWho, hat sich mit vier Solo-Maxis auf Gomma weltweit einen Namen als einer der interessantesten Newcomer in Sachen neuer elektronischer Musik gemacht. 2006 veröffentlichte er ausserdem Platten auf Get Physical, Kitsune und Tiga’s Turbo Records.

Es wurde langsam Zeit für ein Soloalbum.

"SERIØS" enthält 14 eher ruhige, deepe, leicht abgedrehte und moderne Electro-Songs. Inspiriert von 70er Cosmic Disco, 90er 'Warp'-Electronica und der funkigen Seite der Ravekultur.
"SERIØS" ist kein Dance-Album, obwohl es sich der Elemente des Dance-Fundus bedient. Tomboy schafft einen sehr persönlichen Sound, indem er zwar die üblichen Zutaten aktueller Clubmusik (Acidlines, Discobreaks, Raveshyntis, Drum Machines) benutzt - diese jedoch meist ungewöhnlich einsetzt. Die Drums spielt er live und bearbeitet sie im Computer.
"SERIØS" ist ein eher ruhiges, unaufgeregtes Album – jedoch weit weg von jeder 'Chill Trip Lounge'.
Es beginnt gemächlich und enthält neben supermelodiösen Boogiesongs auch ein paar böse Rave-Disco-Bretter (das Stück "I. K. Guitar" von der Maxi "4" wurde von der De:Bug als "heissester Rave-Hit des Sommers" gelobt). Auch wenn es von einem 'echten' Musiker und Studio-Wizard produziert wurde, klingt die Musik nie zu perfekt oder sauber. Im Gegenteil: es bleibt der für Gomma-Platten so typische analoge, 'humane' Sound.

Man kann Tomas Barfod ganz klar als eine der führenden Figuren der neuen dänischen Popkultur bezeichnen. Dänemark übernimmt in Sachen Fashion, Design und Musik ja gerade ein wenig die Rolle, die Schweden in den letzten Jahren inne hatte: der frische nördliche Quell für alles, was geschmackvollen, neuen Style betrifft. (Sogar MTV hat das gecheckt und dort seine letzen 'MTV Music Awards' veranstaltet).

Neben Trentemöller ist Tomas Barfod dort der nach aussen hin bekannteste Mann in Sachen Sound. Das Debütalbum seiner Band WhoMadeWho war eine der wichtigsten CDs von 2005 ("..the world’s best Discorock band besides LCD Soundsystem!" schrieb der Londoner NME, die Queens of the Stone Age coverten live gleich ihren Hit "Space For Rent" und Jesse Hughes von den Eagles Of Death Metal feiert das Album in seiner Top 3 im Visions Dez.06: "Sexy, so verdammt sexy"...). Die Band verbrachte das letzte Jahr vor allem im Tourbus: auf allen wichtigen europäischen Festivals, als Vorgruppe der großen Soulwax-Tour und sogar auf Events wie der MTV Music Awards After Show Party und der Milan Fashion Week hinterließ Barfod’s Band ein begeistertes Publikum.
Während seine Bandkollegen sich danach vom Tourstress erholten, schloß sich Barfod im Studio ein und schuf diese musikalische Perle. Wobei er für die Hälfte der CD SängerInnen ins Studio lud: Namosh, die Berliner Entdeckung Mia von Matt und die Kopenhagener Sängerin Malou.

(Übrigens: WhoMadeWho sind nicht tot, sie riechen nur leicht verschwitzt....weil sie gerade fleissig im Studio am neuen Album basteln...)

Tracklisting:

01. Swan
02. Murky Jerky
03. Hi's And Lo's
04. Baffioso
05. Flameingo
06. Ist So Hot
07. Synchronize
08. Finale I/O
09. Maggie & Samira
10. The Møvies
11. Æblegrød
12. Something
13. Zåmiang
14. I K. Guitar

(Quelle: PR | Groove Attack, Dezember 2006)


Rate this:
  (Ø 2.82)

Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 4 + 2 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

RTX
Western Xterminator


Wortfront
Von Vorn Mit Anlauf


Casiotone For The Painfully Alone
Advance Base Battery Life


Enchantment
Dance The Marble Naked


Dombasle, Arielle
C'est Si Bon


Aloha From Hell
No More Days To Waste



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt