ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS KING OF KINGS [PROPHET, ELIJAH]

Prophet, Elijah

King of Kings [Reggae]


RELEASE: 07.07.2006


LABEL: Pow Pow Movement

VERTRIEB: Groove Attack

WEBSITE: www.dasvibes.com

Elijah Prophet, stimmgewaltiges Talent aus Westmoreland, Jamaica liefert mit seinem Debütalbum 16 harmonische 'Conscious Reggae'-Tracks mit kritischen Texten wie "Shotta Cease", "Put People First" und "Nah Tek No Talk", aber auch harmonischen Ganja-Tunes wie "Piece Of Ganja" und "Sensimillia Fi Bun". Elijah Prophet spricht offen über Probleme der Gesellschaft und versucht, den Menschen Lösungen für ein Miteinander und einen Weg zu einer besseren Welt aufzuzeigen. Die von verschiedenen Musikern meist live aufgenommen Riddims sind gekonnt produziert und geben einen Einblick in den aktuellen modernen Roots Reggae Sound. "King Of Kings" ist eine Produktion der Pow Pow Crew, die für Hit Tunes wie "Blaze" und "Superior" bekannt sind. Aber auch andere europäische und jamaikanische Produzenten wie Clive Kennedy tragen zum einzigartigen Sound der CD bei.
"King Of Kings" ist ein stimmiges abwechslungreiches Album, ein Hörgenuss für Reggae Fans.

Elijah Prophet (bürgerlich Devon St. Patrick Hoggart) wurde in Westmoreland, Jamaika, geboren und wuchs dort auch auf. Schon als kleiner Junge begann er zu singen. Seine Mentoren waren Garnett Silk und Utan Green. Lange Zeit verbrachte er in den kalten Bergen der Gemeinde Manchester, wo er für verschiedene lokale Soundsystems sang. Der nächste Schritt kam 1991, als Garnett Silk Elijah zu Courtney Coles Talentshow mitnahm und ihn mit seiner Band Live-Erfahrung sammeln liess. Dies half Elijah, seine Stimme und Bühnenpräsenz zu verbessern.

1996 besuchte Elijah Prophet zusammen mit dem Produzenten Jimmy Hinds zum ersten mal ein Studio. Dabei entstanden die Singles "Mr. Badman" und "Mankind". Noch im selben Jahr erhielt Elijah den 'Best New Artist’ Award beim Stone Love Nachwuchs-Wettbewerb. Dieser Award machte andere jamaikanische Produzenten auf ihn aufmerksam und es entstand eine Serie von Singles wie "I Can See Them", "Burn Down The Walls Of Babylon" und "War A Gwaan", ausserdem folgten weitere Live-Auftritte. Seine direkte Art sowie seine tiefgründigen und ehrlichen Songtexte verschafften ihm Aufmerksamkeit, insbesondere die Aufnahme "Shotter", in der er Parallelen zwischen einem Strassengangster und der Polizei zog. Elijah Prophet darauf angesprochen, sagte: "Egal ob du eine Lizenz zum Töten hast oder nicht, jeder Mann mit einer Waffe ist ein Krimineller!"

Radiostationen in Jamaika und Kanada begannen, Elijah's Songs zu spielen, und die Singles "I Can See Them" und "Burn Down The Walls Of Babylon" landeten ganz vorne in den Reggaecharts. In Toronto erhielt Elijah Prophet eine Tameka Award Nominierung als 'Best New Reggae Singer'. Zwischenzeitlich hatte das deutsche Pow Pow Soundsystem Dubplates mit ihm aufgenommen und die Crew erkannte schnell, dass sie seine Songs auf ihrem eigenen Pow Pow Label veröffentlichen wollten. Tracks wie "Put People First" untermauerten 2002 seinen Erfolg in der deutschen Reggae Szene. Andere Pow Pow-Produktionen wie "Back For Good" oder "King Of Kings" folgten und wurden in ganz Europa bekannt. Bei mehreren Aufenthalten auf Jamaika entwickelte Produzent Ingo Rheinbay eine enge Freundschaft mit Elijah und so folgte der nächste logische Schritt, die Veröffentlichung eines Albums.

www.powpow.de

(Quelle: PR | Groove Attack, 13.6.2006)


Rate this:
  (Ø 2.83)

Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 8 + 1 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Vengeance
Soul Collector


Mellencamp, John
Freedom's Road


Dampfmaschine
I Love My Body


Five Corners Quintet
Hot Corner (feat. Mark Murphy)


V.A.
Der Baader Meinhof Komplex


Grönemeyer, Herbert
Was muss muss - Best of



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt