ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS RADIO PANDORA (UNPLUGGED) [BAP]


Foto: Mathias Bothor

BAP

Radio Pandora (Unplugged) [Deutsch RockPop]


RELEASE: 16.05.2008


LABEL: EMI

VERTRIEB: EMI Music

WEBSITE: www.bap.de

Amazon 

Das vierte BAP Jahrzehnt hat begonnen. Knapp drei Jahre nach ihrer letzten Gold-Veröffentlichung "Dreimal Zehn Jahre" und kurz vor ihrem 32. Bandgeburtstag kommt am 16. Mai 2008 das neue BAP Studioalbum "Radio Pandora" in den Handel. Und gleich in zwei CD Versionen: plugged und unplugged.

"Radio Pandora" stellt einmal mehr die ungebrochene Vitalität der Band um Wolfgang Niedecken unter Beweis. Souverän spielt BAP darin mit Zitaten aus der Rock- und Popgeschichte und verfremdet sie lustvoll.

"Radio Pandora" unterstreicht, warum BAP nach all den Jahren immer noch zu den interessantesten und glaubwürdigsten Rockbands Deutschlands gehört. Herausgekommen ist ein facettenreiches Rockalbum, voller origineller Augenblicke und komplexer Songkompositionen.
Der Albumtitel verweist auf einen uralten griechischen Mythos, wonach durch das Öffnen der unheilvollen "Büchse der Pandora" alle in ihr enthaltenen Plagen - wie Krieg, Not, Armut, Tod, Krankheit - über die Menschheit herein brachen. Die Hoffnung jedoch blieb am inneren Rand des Gefäßes hängen.
Viele der Texte von Wolfgang Niedecken kreisen denn auch um die Bewahrung der Hoffnung trotz aller Anfechtungen, um Toleranz und Respekt in Zeiten der Intoleranz und Ungleichheit. Mal atmosphärisch - eindringlich, mal rockig-expressiv oder mit melancholischer Intensität.
Beispielsweise wenn der Ich-Erzähler im Titelsong des Album - einer treibenden Blue Grass-Nummer - der schönen Pandora nicht widerstehen kann. Zwar weicht er von ihrem "Stressprogramm" zurück, kann aber die Öffnung der Büchse trotz seiner ängstlichen Vorahnung nicht verhindern.
"Kron oder Turban": ein Rhythm & Blues Song mit hohem Wiedererkennungswert, stellt den Fundamentalisten aller Länder eine einfache Weisheit entgegen: "Ob der 'ne Krone trägt oder 'nen Turban, // ob der in Rom wohnt oder in Mekka, // ... Egal, wo der her ist, es kommt nicht drauf an. Es geht nur um Fairness, Respekt, verstehst du mich, Mann?"

Denn wohin Hass und fundamentalistischer Größenwahn führen, hat Wolfgang Niedecken im bürgerkriegsgeplagten Gulu (Nord-Uganda) selber erlebt. "Noh Gulu" ist wohl das eindringlichste und atmosphärisch dichteste Lied auf diesem Album. Es entführt uns auf einen der scheinbar nie endenden Nachtmärsche, in deren Schutz hunderte von Kindern aus Furcht vor Entführung, Tod und Vergewaltigung kilometerweit von ihren Heimat- und Flüchtlingslagern aus nach Gulu fliehen. Dabei hält uns Helmut Krummingas sensible Songkomposition mit ihren immer wiederkehrenden Melodiebögen in diesem Flüchtlingsstrom gefangen, macht Einsamkeit und Trauer der Kinder spürbar.

Haben uns Pandoras Plagen besiegt? Können wir die Hoffnung noch bewahren und uns selber ermutigen? Die berührende Ballade "Songs sinn Dräume" handelt von diesen Zweifeln und ist gleichzeitig eine einzigartige Liebeserklärung an die Musik. "Songs sind Träume ... Songs sind fremde Länder, wo man immer schon hinwollte."

Das aktuelle Album nimmt den Hörer mit zu den Quellen, aus denen BAP seine Identität und Inspiration schöpft. So in "Wat für e Booch", das mit seinen schnellen Beats und fetten Gitarrensounds scheinbar schwerelos über Straßen, Orte und Landschaften hinwegfegt, auf denen Jack Kerouacs Buch "On the Road" beheimatet war. Aus der Bibel der Beat Generation mit ihrem rastlosen Sprachrhythmus wird ein temporeicher Albumtitel voller Lebensgier.

Als existentielle Haltung taucht dieses Bekenntnis zur Freiheit immer wieder auf. Mal als kompositorischer Spannungsbogen, mal als reflektierte Lyrik wie im Melodram "Frankie un er" oder in der vielstimmigen Konzerthymne "Et ess, wie't ess". Das Freiheitsgefühl wird im Truckersong "Morje fröh doheim" fragend auf den Kopf gestellt und in der fröhlich-ironischen Nummer "Musik, die nit stührt" wieder gerade gerückt.

Insgesamt vierzehn Songs sind es geworden, die "Radio Pandora" zu einem würdigen und leidenschaftlichen BAP Album machen. Und zu einer Reise hin zu den finsteren und hellen Seiten des Lebens. Nichts bleibt verborgen - alles ist Rock`n Roll.

Der überbordenden Spielfreude und Experimentierfreudigkeit ist es dabei zu verdanken, dass es nicht bei einer CD geblieben ist. "Radio Pandora" erscheint als eine Produktion auf zwei Alben - einmal als klassische Rock`n Roll Studiofassung und zusätzlich als akustisches "unplugged" Album.

Entstanden sind zwei gleichwertige Tonträger, die Fans und Musikliebhabern zwei Gesichter einer Band zeigen. Mit viel Liebe hat BAP acht seiner Rockkompositionen für einen akustischen Klangkörper neu arrangiert und interpretiert. Die Intensität der einzelnen Songlandschaften und die Ausdruckskraft von Niedeckens Stimme haben dabei noch einmal zugenommen.

"Radio Pandora unplugged" ist deshalb ein Muss für alle Freunde der Solokonzerte von Wolfgang Niedecken und der seltenen BAP - "Akustik Sessions", zumal es auch vier eigens für dieses Album komponierte Songs und zwei zusätzliche Coverversionen beheimatet.

"Radio Pandora" ist eine große Chronik unserer Gefühle und beweist einmal mehr, warum Wolfgang Niedecken zu den besten Songlyrikern Deutschlands gehört. Damals wie heute strahlt BAP eine unbeugsame Würde aus, die fernab aller Aufgeregtheiten im Musikgeschäft, durch Gradlinigkeit und Glaubwürdigkeit besticht.

(Quelle: EMI)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.93)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 6 + 2 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Fantastischen Vier, Die
Heimspiel (live)


Faist, Thomas
Me-We


Mayer, John
Battle Studies


Great Lake Swimmers
Lost Channels


Wire
Object 47


Ades, Jean Claude
Finally



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt