ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS THE STORY OF BOB STAR [ONE-TWO]

One-Two

The Story Of Bob Star [Electronic / Dance]


RELEASE: 07.03.2008


LABEL: Four Music

VERTRIEB: SonyBMG

WEBSITE: www.one-two.info

MySpace Amazon 

Achtung, kanonisches Teenagerwissen: Erinnert Ihr Euch an Poupette, Vic Berettons unkonventionelle Urgroßmutter in La Boum – Die Fete? Würde Poupette das Pariser Elektro-Pop-Duo One-Two beschreiben, würde sie sagen, Séverin und Frédéric seien die natürlichen Söhne von Johnny Borrell und Damon Albarn – und das käme nicht nur optisch, sondern auch musikalisch ziemlich gut hin.

One-Two gehören zu den Lieblingen der französischen Indie-Community, die mit charmanten neuen DIY-Acts wie One-Two-Freundin Soko derzeit auch für deutsche Connaisseur-Kreise immer interessanter wird.

Live on stage und in den One-Two-Videoclips wird derart herrlich abgespackt, wie es sich am Ende halt doch nur die Franzosen trauen. Wo die gemeine kontinentaleuropäische Indie-Person sich lieber die Wallabees am Boden festleimt bevor es zu womöglich undistinguierten Dance-Moves kommt, kennen One-Two nix und arbeiten sich von Handclapping über Luftgitarre bis Mikrofonschwung ungeniert durch das A bis Z der koketten Rockerposen. Auf ihrer MySpace-Seite mit der erfrischend unsubtilen Mottzeile „One for the Money, Two for the Show“ posieren One-Two fröhlich vor einem enorm phallusartigen Eiffelturm (or is it just us?) und der Subtext könnte sein: Wir sind Franzosen – und das ist auch gut so.

Das zweite Album des Duos „The Story of Bob Star“ erscheint im März 2008 bei Four Music. Der französische Dance/Pop-Erfolgs-Producer Julien Delfaud (Phoenix, Hermann Düne, Cazals) produzierte das Album zusammen mit der Band. „The Story of Bob Star“ ist ein Konzeptalbum, das als Pop-Oper in zehn Songs die Geschichte der fiktionalen Figur Bob Star erzählt. Das Leben von eines Durchschnittsbürgers, dargestellt durch Geschichten über Leidenschaft und Betrug.

„Love Again“, das One-Two-Debütalbum und die großartigen Singles „Oh Yeah Alright“ und „O-Hot Brain“ erschienen im Frühjahr 2006 und stießen in Europa und den USA auf begeisterte Resonanz. One-Two spielten mit Hard-Fi, The Rapture (auf nachdrücklichen Wunsch von The Rapture selbst), Love Is All, Justice, Jack Peñate, Babyshambles, Bloc Party und Maxïmo Park und supporteten zuletzt Wir Sind Helden auf deren Deutschlandtour im Herbst 2007.

(Quelle: Four Music)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.79)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 5 + 3 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Smith, Patti
Twelve


Voodoo Circle
Voodoo Circle (Ltd.Ed.)


Dakota Suite
Waiting For The Dawn To Crawl Through And Take Away Your Life


Jem
Down To Earth


Voices Of Rock
High & Mighty


Mena, Maria
Cause and Effect



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt