ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS BRING YA TO THE BRINK [LAUPER, CYNDI]


Foto: Kevin Trageser

Lauper, Cyndi

Bring Ya To The Brink [Pop]


RELEASE: 01.08.2008


LABEL: Epic

VERTRIEB: SonyBMG

WEBSITE: www.cyndilauper.com

Facebook MySpace Amazon 

Da gibt’s wirklich nix zu meckern: Cyndi Lauper lässt sich immer wieder etwas Neues einfallen und ist jederzeit für eine Überraschung gut. Nachdem die Pop-Ikone auf ihrem letzten Album „The Body Acoustic“ 2006 einige ihrer größten Hits (u.a. „Time After Time“ und „Girls Just Wanna Have Fun“) mit Hilfe einiger hochinteressanter Gäste (u.a. Shaggy, Jeff Beck, Ani DiFranco) in völlig neuen Arrangements präsentierte und hernach am Broadway eine Rolle in der „Dreigroschenoper“ übernahm, veröffentlicht die New Yorkerin mit „Bring Ya To The Brink“ am 1. August 2008 ein neues Studioalbum. Es ist das erste Cyndi-Lauper-Album seit 1997, das ausschließlich neue Songs enthält.

Die zwölf Stücke des Longplayers entstanden in enger Zusammenarbeit mit einigen der gefragtesten Dance-Produzenten unserer Tage, darunter Basement Jaxx, Kleerup, Axwell und Dragonette; die Grammy-Preisträgerin fungierte bei allen Stücken Co-Autorin und –Produzentin. „Man kann sich dem Album auf zwei völlig unterschiedliche Arten nähern“, erklärt sie, „ganz oberflächlich betrachtet ist es ein Dance-Album, zu dem man sich gerne bewegt. Macht man sich aber die Mühe, etwas genauer hinzuhören, wird man feststellen, dass es da einiges zu entdecken gibt. Die Songs haben Tiefe.“

Die erste US-Single des Albums, „Same Ol’ Story“, ist ein perfekter Teaser für den „edgy“ Gesamtsound des Albums. Musikalischer Partner bei dieser Produktion war Rich Morel, der u.a. Songs von Nelly Furtado, Mariah Carey und The Killers per Remix fit für die Charts gemacht hatte. Auch für New Order, Depeche Mode, die Pet Shop Boys und Seal war der US-Amerikaner bereits tätig.

Im vergangenen Jahr sorgte Cyndi Lauper mit ihrer erfolgreichen „True Colors Tour“ für Schlagzeilen. Zusammen mit Erasure, Debbie Harry, The Dresden Dolls und The Gossip begab sich die Sängerin und Songwriterin auf große Konzertreise, deren Erlös der „Human Rights Campaign“ zugute kam, die sich für die Rechte von Homosexuellen und Transgender einsetzt. In diesem Jahr wird es eine Fortsetzung geben- diesmal komplettieren allerdings die B-52’s, Joan Jett And The Blackhearts, Tegan And Sara, The Cliks, Kat DeLuna und Regina Spektor, sowie einige weitere Gäste das illustre Line-Up. Die Tour, die durch 25 Städte Nord-Amerikas führt, gibt Cyndi Lauper Gelegenheit, der Gay Community etwas von der Liebe und der Unterstützung zurück zu geben, die sie ihr über ihre gesamte Karriere hinweg zuteil werden ließ. Die Idee hinter der „True Colors Tour“ ist, jene Grundwerte und Freiheiten zu feiern, in deren Genuss alle Einwohner Amerikas kommen sollten. In Deutschland wird Cyndi Lauper in diesem Jahr lediglich einmal (ohne das US-Tour-Package) live zu sehen sein: Am 1. November gastiert sie im Kölner E-Werk.

Ihr erstes Album „She’s So Unusual“, das sich weltweit mehr als fünfzehn Millionen Mal verkaufte, veröffentlichte Cyndi Lauper 1983. Zwei Jahre später wurde sie mit einem Grammy in der Kategorie „Best New Artist“ ausgezeichnet. Als erster Künstlerin war es ihr u.a. gelungen, fünf Singles aus ihrem Debütalbum in den Top Ten der US-Charts zu platzieren, darunter den Nummer-Eins-Hit „Time After Time“. Bis dato erschienen zwölf Album und über vierzig Singles der Künstlerin, die weltweit mehr als 25 Millionen Käufer fanden. Cyndi Lauper war dreizehn Mal für einen Grammy nominiert, erhielt zwei Emmy Awards, zwei American Music Awards, sieben American Video Awards und achtzehn MTV Awards.

Neben ihrer Musikkarriere war sie auch in einigen Filmen zu sehen, u.a. in „Die Goonies“ („The Goonies“, 1985), „Vibes – Die übersinnliche Jagd nach der glühenden Pyramide“ („Vibes“, 1988), „Hilfe! Jeder ist der Größte“ („Life With Mikey“, 1993), „Mrs. Parker und ihr lasterhafter Kreis“ („Mrs. Parker And The Vicious Circle“, 1994) und an der Seite von Christopher Walken in „Sein letzter Coup“ („The Opportunists“, 2000). Darüber hinaus wirkte sie u.a. in den TV-Shows „Queer As Folk“, „Live And Kicking“ und „Noel’s House Party“ (alle BBC) mit. Für ihre Rolle als Marianne Lugasso in der Serie „Mad Ybout You“ (1994 bis 1999) erhielt sie einen Emmy. Desweiteren war sie als Synchronsprecherin in einigen Disney-Produktionen und der Kult-Serie „The Simpsons“ zu hören. Zu den Filmen „Off And Running“ und „Private Property“ steuerte sie den Soundtrack bei.

(Quelle: SonyBMG, 2008)



Pop music icon Cyndi Lauper will release her highly-anticipated new album, Bring Ya To The Brink on Epic Records, May 27th. Cyndi, well known for her vocally superior and emotionally intense live performances, will be heading out to celebrate the second year of her 25-city True Colors Tour. The tour, which raises awareness about gay rights, features icons like B-52s, Joan Jett and the Blackhearts as well as up and coming acts like Tegan and Sara, The Cliks, Regina Spektor and many more.

On Bring Ya To The Brink, Cyndi maintains her total immersion in the creative process, co-writing and co-producing every track, while working with some of today's top dance producers including Dragonette, Kleerup, Basement Jaxx, Axwell and more. The album showcases an edgy new sound evident on the first single, "Same Ol' Story," co-produced by Rich Morel, known for his hit remixes of songs by Nelly Furtado, Mariah Carey and the Killers. The 12 songs on Bring Ya To The Brink showcase Cyndi's matured songwriting while taking her music in an exciting new direction.

"This is an album that can be experienced in two completely different ways," Cyndi says, explaining that Bring Ya To The Brink is, "A dance album that you can move to and enjoy on a surface level. But if you want more than that, there's a lot to discover inside the lyrics... these songs get pretty deep."

Fans will be able to experience the new music live at this year's Check out True Colors Tour. The groundbreaking tour was conceived by Cyndi stemming from her desire to give back to the community for the love and support they have given her throughout her career. The True Colors Tour is a celebration of the basic values and freedoms that should be shared by all Americans. Fans will experience these values through the music of both legendary icons along with the newest and coolest acts this generation has to offer. Helmed by Cyndi, The B-52s, Rosie O'Donnell and hosted by Carson Kressley the tour will feature exciting special guest appearances on select dates including Wanda Sykes, Tegan and Sara, Regina Spektor, Joan Jett and the Blackhearts, Joan Armatrading, Indigo Girls, Nona Hendryx, Deborah Cox, The Cliks, Andy Bell, The Puppini Sisters and Kat DeLuna.

After winning the Grammy in 1985 for best new artist and becoming the first artist in history to have five top ten singles from a debut album, Cyndi Lauper continues to garner critical acclaim as a singer, musician, actor and writer. Cyndi has released 12 albums, over 40 singles and has sold more than 25 million records world wide. She has been nominated for 13 Grammy Awards, 2 Emmy Awards, 2 American Music Awards, 7 American Video Awards, 18 MTV awards.

As an actor, Cyndi has appeared in such features as Mrs. Parker and the Vicious Circle, Life With Mikey, Off And Running, Vibes and opposite Christopher Walken in her critically acclaimed dramatic role in The Opportunist. Television credits include Queer as Folk, Live And Kicking and Noel's House Party (both for the BBC) and her Emmy Award Winning performance (Outstanding Guest Performance in a Comedy Series) as Marianne Lugasso on Mad About You (94-99). Cyndi has also lent her talents to other film and TV projects voicing animated projects for Disney and The Simpsons as well as scoring soundtracks for the films Off and Running, Private Property and the title song for Nick Cassavete's, Unhook The Stars. Cyndi made her Broadway debut in 2006, in the role of Jenny in The Threepenny Opera. When she is not writing and performing, Cyndi is continuing to develop her skills as a director, frequently working at the helm of her own music videos as well as directing for commercials like the Trivial Pursuit's "Totally '80s" board game.

(Quelle: www.cyndilauper.com)

Track-Listing:

01 High And Mighty (Album Version)
02 Into The Nightlife (Album Version)
03 Rocking Chair (Album Version)
04 Echo (Album Version)
05 Lyfe (Album Version)
06 Same Ol' Story (Clean Album Version)
07 Raging Storm (Album Version)
08 Lay Me Down (Album Version)
09 Give It Up (Album Version)
10 Set Your Heart (New Album Version)
11 Grab A Hold (Album Version)
12 Rain On Me (Album Version)

(Quelle: SonyBMG)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.92)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 6 + 5 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Loose Fur
Born Again In The USA

VÖ: 13.03.2006
02Beady Belle
Belvedere

VÖ: 25.04.2008
03Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
04Milosh
iii

VÖ: 25.08.2008
05Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
06Shapiro, Paul
Essen

VÖ: 01.08.2008
07Harem Scarem
Hope

VÖ: 04.07.2008
08V.A.
Marie Antoinette - Das Musical

VÖ: 30.01.2009
09La Ventura
A New Beginning

VÖ: 28.08.2009
10Ziggi
So Much Reasons

VÖ: 13.04.2007

CD-WECHSLER

Showdown, The
Temptation Come My Way


Lais, Christian
Mein Weg


Mew
No More Stories Are Told Today I'm Sorry They Wash Away


Schauband Pyramide, Die
Heartchor Melodies (Der Prinz Von Thüfleiwa)


Reaper
Hell Starts With An H


David, Craig
Greatest Hits



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt