ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS OUT OF THE RED [TOWNSEND, DUNCAN]


(c) Presse Peter

Townsend, Duncan

Out of the red [Pop]


RELEASE: 22.01.2010


LABEL: Notthingham's Finest Music

VERTRIEB: tonpool Medien GmbH

WEBSITE: www.duncan-townsend.com

MySpace Amazon 

es klingt wie eine Romanvorlage. Junger Sänger und Musiker aus dem englischen Nottingham zieht der Liebe wegen nach Deutschland.

Landet in Hamburg, spielt dort – wie seinerzeit schon die Beatles - zahlreiche Konzerte in den vielen Bars und Clubs auf St. Pauli und erobert sich eine stetig wachsende Fangemeinde. Dies ist auch kein Wunder, wer den jungen Musiker live erlebt hat, ist von seiner Bühnenpräsenz und seinem Talent sofort gefangen genommen. Es folgen ein Plattenvertrag, u.a. ein Duett mit der deutschen Pop-Ikone Nena und ein deutschlandweiter Tour-Support für die erfolgreiche englische Sängerin Katie Melua und ist im Moment mit Thomas Godoj auf Tour.



Aber so schnell ist die Geschichte von DUNCAN TOWNSEND nicht erzählt, dafür hat der 27-jährige schon zuviel erlebt.

1981 wird er in Al Ain, in den Vereinigten Arabischen Emiraten in der Nähe von Dubai geboren, wo er auch seine ersten acht Lebensjahre verbringt. Eine wilde Kindheit, auf die Duncan gerne zurückblickt: „Meine Eltern lieben das Reisen und diese Abenteuerlust habe ich von ihnen geerbt. Während sie dort an der Universität arbeiteten, ist unsere Familie schon zweimal um die ganze Welt gereist, den Geruch von Flugzeugtreibstoff rieche ich noch heute.“

1989 ging es zurück nach England. Während die Oma, als lebenslanger Fußballfan des Clubs Nottingham Forest, ihn lieber als Profikicker auf dem Rasen gesehen hätte, ist Duncans Leidenschaft zur Musik stärker als die Fußballambition: „Ich bin mit der Musik meines Vaters aufgewachsen. Alles was sein Plattenschrank her gab, habe ich gehört – von Skiffle bis Beat, John Lennon, Rolling Stones bis Bob Dylan, aber auch Soul Music, wie z.B. Marvin Gaye. Vor allem hat mich aber immer das Songwriting fasziniert.“ Auch wenn Duncan keine direkten Vorbilder hat, so sind spätere Einflüsse von beispielsweise Jeff Buckley, Nick Drake oder Paul Weller auch heute noch in seiner Musik zu hören.

Frei nach dem Motto „früh übt sich“ beginnt er sein musikalisches Interesse mit Piano- und Violinenunterricht auszuleben. Doch später wird die Gitarre, die er bei seinem Vater findet und dessen Handhabung er sich selbst beibringt, zu dem Instrument, das seinem Faible fürs Songwriting den richtigen Rahmen gibt. Mit 13 schreibt er die ersten Songs, beginnt sein Gitarrenspiel ohne klassischen Unterricht zu perfektionieren und spielt in verschiedenen Rock Bands seiner Heimatstadt Nottingham.

Seine erste große Liebe lernt er während des Studiums an der Schauspielschule Rose Bruford College of Speech in London kennen, eine Hamburger Schauspielerin, der er nach dem gemeinsamen Abschluss angesichts ihres TV-Engagements nach Köln folgt.

Die Liebe ist inzwischen Geschichte, dafür gibt es eine neue Beziehung - zur Stadt Hamburg und speziell zum Stadtteil St. Pauli: „Hamburg ist unglaublich spannend. Ich mag das Wasser, den Hafen und die Architektur. Besonders inspiriert mich aber St. Pauli. Nicht nur durch die vielen Bars und legendären Clubs mit Livemusik, was für mich als Musiker natürlich eine spannende Sache ist, sondern auch die Geschichte, die dieser Stadtteil mit englischen Musikern verbindet. Ob Beatles, Bowie oder Joe Cocker, sie alle haben ihre musikalischen Spuren hinterlassen. Eine Inspirationsquelle, die 24 Stunden rund um die Uhr lebt und die einem das Gefühl gibt, fast alles könnte möglich sein. So habe ich vor einem Jahr auch angefangen zu malen, vor allem die abstrakte Malerei hat es mir angetan. Dabei ist es mir wichtig, dass meine kreative Arbeit, ob nun Musik oder Malerei, Raum für eine individuelle Interpretation lässt“. Dies gilt auch für sein Debütalbum „Out Of The Red“, an dem er die letzten drei Jahre intensiv mit dem Team Alexander von Oswald & Herbert Böhme und zahlreichen Gastmusikern gearbeitet hat. Die Produktionen erfolgten in den Boogie Park Studios in Hamburg-Altona und der Mann für die finale Umsetzung ist kein Geringerer als der Echo Preisträger 2008 („Bester Produzent“) Andreas Herbig (Udo Lindenberg, Ich+Ich, Deichkind, Reamonn, A-Ha etc.).

Gemeinsam entstand schließlich aus Duncan’s vielfältigen Song-Ideen und Mitschnitten eine spannende Auswahl, die seine musikalische Basis eindrucksvoll aufzeigt: Authentische und ehrliche Songs, mit treffenden, englischen Texten, die von seinem Leben, seinen Erfahrungen und Erlebnissen inspiriert sind. „Ich bin wie ein großes Kind, ich kann nicht genug von der Welt bekommen. Ich liebe Abenteuer und Kultur und das Leben ist einfach faszinierend “. Der Ausdruck dieser Faszination findet sich in jedem der 13 Titel auf „Out Of The Red“ wieder. Worte, die Seelenzustände treffend beschreiben, Kompositionen, die die Emotionen der Zuhörer berühren und eine Stimme, die gefühlvoll und markant beides zusammenfügt.

Wer dem sympathischen Engländer begegnet, spürt schnell, dass es in dem Mann vor Kreativität, Ideen und Empathie brodelt. Spätestens bei Songs wie „You Shine“, eine Ballade gleich einem emotionalem Gewitter oder die warme Instrumentierung bei der Hommage an seine erste große Liebe in „Because I Love You So“, die beschreibt, dass man manchmal lernen muss los zu lassen, damit etwas Neues entstehen kann. „Out Of The Red“, der Namensgeber des Albums, überzeugt wiederum mit Facettenreichtum, in Anspielung auf das bunte Leben im „red-light district“ auf St. Pauli und rund um die Reeperbahn. Eine wirbelnde Poesie mit sozialkritischer Beobachtung liefert er mit seiner ersten Single „Go! Go!“, einem druckvoll instrumentierten Befreiungskampf aus den Fängen der Abhängigkeit. Emotionale Sehnsüchte und rationale Wahr-nehmungen, gepaart mit Melodien, die sich festsetzen, ergeben diese besondere Mischung, für die seine Musik steht.

Das nächste Kapitel dieser Geschichte wird gerade geschrieben und mit der anstehenden Veröffentlichung seines Debütalbums „Out Of The Red“ wird es ein weiteres Highlight in einer noch jungen, aber schon jetzt aussagekräftigen Musikkarriere darstellen.

Bereits erschienen ist die erste Single aus dem Album, der Titel "Go Go".

Tourdaten (Vorprogramm von Thomas Godoj):

  • 08.12.2009 Köln, Live Music Hall
  • 09.12.2009 Nürnberg, Hirsch
  • 10.12.2009 München, Theaterfabrik
  • 12.12.2009 Stuttgart, LKA Langhorn
  • 13.12.2009 Dresden, Alter Schlachthof
  • 15.12.2009 Hamburg, Docks
  • 16.12.2009 Berlin, Postbahnhof
  • 17.12.2009 Mannheim, Capitol


(Quelle: Peter Goebel, Presse Peter)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.81)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 6 + 2 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

LONELY GHOSTS
Return From The Search Party


Hoff, Kitty
Blick ins Tal


Melvins
Nude With Boots


Souza, Luciana
The New Bossa Nova


Fler
Der Trendsetter


More Than Crossed
Two faced



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt