ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS BRAND NEW EYES [PARAMORE]

Paramore

Brand New Eyes [Rock / Alternative]


RELEASE: 25.09.2009


LABEL: Atlantic

VERTRIEB: Warner Music Group

WEBSITE: www.paramore.net

Brand New Eyes MySpace Amazon 

Mit ihrem sagenhaften US-Platin-Album "Riot!" und dem gnadenlos guten Titelsong zum Kultfilm „Biss zum Morgengrauen“, Decode, haben PARAMORE hohe Erwartungen geschürt. Jetzt haben sie ihr neues Album "Brand New Eyes" am Start, mit dem sie auch den letzten Zweifler überzeugen werden. "Brand New Eyes" wurde von Grammy-Gewinner Rob Cavallo (Green Day, Kid Rock, My Chemical Romance) und der Band selbst produziert. Mit atemberaubenden Hooklines, extrem guten Melodien und unbezwingbarer Energie dürfte "Brand New Eyes" das bisher beste Album der Band aus Nashville sein.

"Brand New Eyes" erscheint in zwei Versionen: in einer Standard-CD-Ausführung und in einer sensationellen Deluxe-Ausgabe, die mit umfangreichen Specials ausgerüstet ist. So enthält diese neben einem 16-seitigen Booklet ein 40-seitiges Hardcover-Büchlein mit Haylay Williams’ handgeschriebenen Lyrics, eine farbige Vinyl-Single mit vier akustischen Songs, eine DVD, die ein exklusives Making Of des Albums (incl. Interviews und Behind The Scenes-Footage) sowie das Musikvideo zu Ignorance und viele weitere Kleinode enthält. Außerdem gibt es ein großes PARAMORE-Poster und fünf exklusive Fotos, die auf festes Papier gezogen wurden.

Die Deluxe-Ausgabe ist mit einer laufenden Identifikationsnummer versehen und nur über www.paramore.net zu beziehen. Sie erscheint in einer limitierten Auflage von 15.000 Stück – also rechtzeitig anmelden!



PARAMORE treten nun in das ein, was ihr bisher erfolgreichstes Jahr werden dürfte. Schürten sie mit ihrem sagenhaften US-Platin-Album "Riot!" aus dem Jahr 2007, der Single "Misery Business" (2 Millionen verkaufte Exemplare) und dem gnadenlos guten Titelsong zum Kultfilm „Biss zum Morgengrauen“, Decode, höchste Erwartungen, löst die Band um Fronfrau Hayley Williams mit ihrem neuen Album "Brand New Eyes" nun alle Versprechen ein. Mit atemberaubenden Hooklines, extrem guten Melodien und unbezwingbarer Energie dürfte "Brand New Eyes" das bisher beste Album der Band aus Nashville sein.

Über zwei Millionen Mal verkaufte sich der Vorgänger "Riot!" weltweit, für den es im Jahr 2007 zudem eine Grammy-Nominierung gab, und die Live-CD/DVD "The Final Riot!" erreichte in den USA inzwischen locker Goldstatus. Aber Statistiken sind für PARAMORE nie der Grund gewesen, Musik zu machen. Viel aufregender ist es für die junge Band aus Franklin, Tennessee, dass sie im laufenden Jahr mit ihren erklärten Lieblingsbands, z. B. Jimmy Eat World und No Doubt auf gemeinsame Touren ging. Und auch das unterstützt ihren Stolz auf das neue Album "Brand New Eyes".

„Man hofft ja immer, dass jedes Album einen Fortschritt bringt“, so Hayley Williams. „Aber dieses ist definitiv ein großer Sprung nach vorn für uns. Wir können es gar nicht erwarten, wieder auf Tour zu gehen und die neuen Songs live zu spielen.“

Auf "Brand New Eyes" haben PARAMORE ihre Indie-Wurzeln in eine stimmige Sammlung von Songs zu pflanzen, die in die Zukunft weisen, ohne ihre Vergangenheit zu negieren, andererseits hat die Band im Verlaufe der Entstehung von "Brand New Eyes" viel über sich selbst gelernt. „Wir haben tonnenweise stressige Situationen seit Riot! durchgemacht und großem Druck standgehalten“, blickt Hayley zurück. „Aber jetzt fühle ich mich wie ein völlig neuer Mensch.“ In der Tat hatte "Brand New Eyes" eine hochgradig kathartische Funktion und wurde zum perfekten Mittel, sowohl die Kreativität auszuleben, als auch - ja, Frust abzulassen. „Ich glaube, das Album zu machen, war Teil eines wichtigen Heilungsprozesses“, fährt sie fort. „Für mich war es perfekt, sowohl als Künstlerin als auch als Mensch.“

Na klar, nach einem Album, das in Irland, Kanada, Neuseeland und England auf Anhieb Gold einspielte und mit seinen Songs die Top-5-Radio-Charts in Australien, Mexiko, Brasilien, UK, Frankreich, Südostasien und nicht zuletzt Deutschland knackte, musste "Brand New Eyes" einen hohen Standard erfüllen. Produziert in Zusammenarbeit mit Rob Cavallo (Green Day, My Chemical Romance u. v. m.), der sich bereits für Decode an die Seite PARAMOREs stellte, ist "Brand New Eyes" das erste Album PARAMOREs, das Gitarrist Taylor York als festes Bandmitglied im Line-Up führt, der allerdings schon seit 2004 als Tourgitarrist und Co-Komponist fungiert. „Es ist gut, Taylor nun dabei zu haben, denn er ist der einzige andere Gitarrist, dem ich unsere Songs anvertraue“, erklärt Josh, und Hayley ergänzt: „Es ist so gut, wieder zu fünft zu sein. Das ist das, was wir ursprünglich wollten, und ich glaube, es war auch für das Schreiben der Songs eine gute Sache.“

Während Josh und Hayley wieder die meisten Songs des Albums geschrieben haben, betont Hayley, das "Brand New Eyes" mehr als die beiden Vorgänger das Ergebnis einer kollektiven Zusammenarbeit ist - unschwer heraus zu hören am weiten Spektrum, das das Album musikalisch bietet.

"Brand New Eyes" ist ein schönes Fallbeispiel für die Versiertheit der Band, von pumpenden Hymen wie der ersten Single "Ingnorance" über Upbeat-Pop-Meisterwerke wie "Where The Lines Overlap" bis hin zu akustischen Balladen wie "Misguided Ghosts". „Wir haben ernsthaft versucht, einen Schritt hinauszugehen und mit unserem Sound zu experimentieren, um zu sehen, wie weit wir kommen“, so Josh. „'Misguided Ghost' besteht vor allem aus Fingerpicking und ist nicht wirklich der typische PARAMORE-Sound, aber aus irgendeinem Grund funktioniert es ganz hervorragend. Ich glaube, es hätte nicht auf 'Riot!' gepasst, aber für 'Brand New Eyes' ist es ein großartiger Song.“

Zwar war Rob Cavallo eine entscheidende Hilfe für die Band, ihren Sound zu finden, aber dass sie im Studio relativ schnell auf den Punkt kamen, hatte mehr damit zu tun, dass sie zu Beginn der Arbeit ganz klare Vorstellungen hatten. „Ich glaube, wir sind ganz gut zurecht gekommen“, erinnert sich Hayley. „Aber wann immer wir Rob Cavallo brauchten, um uns zu unterstützen, war er da. Und es war immer perfekt.“

Die Achterbahnfahrt der letzten Jahre hat natürlich auch ihren Einfluss auf die Texte des neuen Albums gehabt, trotzdem wollte Hayley um jeden Preis ein Album umgehen, das voller Klischees über die Probleme des Erfolgs steckt. „Ich guck mir all diese Bands an, die auf ihrem ersten Album total hungrig sind, und auf dem zweiten Album nur davon reden, dass ihnen die Paparazzi auf Schritt und Tritt und folgen“, so lacht Hayley. „Ich hatte große Angst, genau so zu klingen.“

Stattdessen entschied sie sich, einen Blick in ihre Seele zu werfen und einige ihrer tiefsten Gefühle zu erforschen. „Ich saß Zuhause rum und ging nirgendwo hin, denn ich hatte das Gefühl, mich zurückziehen zu müssen, um neue Lyrics schreiben zu können. Ich bin wirklich stolz, denn wenn ich auf die Songs blicke, beschreiben sie genau das, was ich durchmachte - und ich glaube, viele Leute machen so etwas durch.“

Haleys Aufrichtigkeit kommt besonders in Songs wie der akustischen Ballade "The Only Exception" und dem Album-Closer "All I Wanted" zum Tragen. Beide gestatten einen vorbehaltlosen Blick auf das innere Erleben dessen, was ihr während der letzten zwei Jahre widerfahren ist. Immerhin eine Wirklichkeit, die auf die 21-Jährige zu Beginn etwas erschreckend wirkte. „Jetzt, da alles aufgeschrieben ist und auf Papier steht, verunsichern mich die Texte nicht mehr, weil ich gesehen habe, dass sie eine Geschichte bilden, die andere Leute nachvollziehen können,“ erklärt Hayley und erzählt, wie die Songs im Studio begannen, einfach zu fließen. Die Band schöpfte frische Energie und jeder erinnerte sich daran, wofür sie mal zusammengekommen waren.

„Es gibt etwas, was Hayley aus mir herausholt, was ich bei niemandem sonst tun kann“, erzählt Josh, wenn man ihn fragt, wie eine solche Band es schafft, über alle Genre- und Gender-Grenzen alle Stereotypen zu sprengen. „Hayley hasst das Wort erwachsen, aber ich denke, es passt zum Album, denn es steckt offensichtlich voller Wachstum und Reife.“

PARAMORE blicken in die Zukunft und sind gespannt auf das, was die nächsten Jahre für sie bereithalten. „Ich interessiere mich dabei gar nicht so sehr dafür, wie viele Alben wir verkaufen werden“, erklärt Josh, der "Brand New Eyes" als repräsentativ für alle Einflüsse PARAMOREs bezeichnet, nämlich hauptsächlich Mew, Jimmy Eat World und Death Cap For Cutie.

„Mir ist es wichtig, am anderen Ende glücklicher als vorher herauszukommen, nur weil ich weiß, dass wir dies hier zusammen gemacht haben und Spaß dabei hatten,“ schließt Hayley. „Ich will einfach das Gefühl haben, dass dies meine Band ist. Das ist fantastisch, ich lebe meinen Traum. Wenn wir das zusammen erreichen können, gibt es nichts anderes, was wir brauchen!“

Bei uns feierten PARAMORE ihren definitiven Durchbruch mit "Decode". In den USA erhielt der Track Platin und sorgte dafür, dass auch der Soundtrack zum Film US-Platin erreichte, bei uns erreichte er die Top 50 und hielt sich 10 Wochen lang in den Charts. Schon 2008 konnten PARAMORE neben der Grammy-Nominierung in der Kategorie „Best New Artist“ eine Nominierung für die „MTV Video Music Awards“ verbuchen, und zweimal gewannen PARAMORE den „Teen Choice Award“. Über 65 Millionen Mal wurde ihr Profil bei Myspace aufgerufen, und es gab fast 180 Millionen Plays: Damit gehören sie zu den erfolgreichsten und konstantesten Bands in der Myspace-Community. In den USA sind PARAMORE inzwischen die Jugendrockband der Stunde, und auch in Deutschland entwickelt sich die Band zu einem wirklich großen Ding.

(Quelle: Warner Music, 2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.93)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 8 + 9 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Unbunny
Snow Tires


McRae, Tom
The Alphabet Of Hurricanes


Slow Suicide Stimulus
Slow Suicide Stimulus


Yapacc
Nirvana Beach


Dorfrocker
Party, Mädels… Geile Zeit!


Killers, The
Sam's Town



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt