ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS SOL-ANGEL AND THE HADLEY STREET DREAM [SOLANGE]

Solange

Sol-Angel And the Hadley Street Dream [Soul, Funk, R'n'B]


RELEASE: 23.01.2009


LABEL: Geffen

VERTRIEB: Universal

WEBSITE: solangeknowles.com

MySpace Amazon 

Die Wahrnehmung und der äußere Eindruck müssen nicht unbedingt mit der Realität übereinstimmen, und keiner weiß das besser als ich. Mit meinem zweiten Album, „SoL-AngeL & the Hadley Street Dreams“, will ich die Menschen in meine Welt einladen; sie sollen an meinen ganz persönlichen Träumen teilhaben und mir begegnen – und das völlig ohne Schubladendenken oder vorgefasste Meinungen.

Wer das Wort „Biografie“ im Lexikon nachschlägt, findet folgende Definition: die „schriftliche Präsentation des Lebenslaufs eines Menschen“. Nun, ich dachte mir, dass kein Mensch die folgende Geschichte so gut wie ich erzählen kann –, und darum unterscheidet sich dieser Text auch von einer klassischen Künstlerbiografie.

Mein Leben als Künstlerin begann schon sehr früh: Dank meiner klassischen Ausbildung im Ballett, Jazz-, Stepp- und Modern-Dance, bot sich mir eines Tages ganz spontan die Gelegenheit, als Hintergrund-Tänzerin für Destiny’s Child einzuspringen, weil eine ihrer Tänzerinnen die Tour vorzeitig abbrechen musste. So konnte ich schon bald um die ganze Welt reisen und Orte wie Europa, Australien, Asien, Afrika und Mexiko besuchen. Schon damals entwickelte ich ein ausgeprägtes Gespür für unterschiedliche Kulturen, Stile und künstlerische Einflüsse.

Mit 16 veröffentlichte ich dann „Solo Star“, mein Debütalbum, auf Columbia Records. Für mich markierte diese LP einen Wendepunkt: Es war ein buntes Mix, ein Schmelztiegel aus vollkommen unterschiedlichen Genres und Sounds, unter anderem R&B, Reggae, Alternative und sogar ein bisschen Country. „Feeling You“, meine erste Single, bei der mir Noreaga zur Seite stand, ging in Richtung Reggaeton/Dancehall. Und das war auch haargenau die Richtung, die mir für mein Album vorschwebte (wobei mein Label schon früh Bedenken anmeldete). Obwohl ich nur mit den angesagtesten Produzenten arbeitete (The Neptunes, Timbaland, Rockwilder und The Underdogs), fiel es mir wahnsinnig schwer, meinen eigenen Sound zu finden. Und doch entdeckte ich schon bald darauf meine Liebe zum Songschreiben wieder, als ich mit Kelly Rowland an deren Solodebüt „Simply Deep“ arbeitete.

Als nächstes entdeckte ich eine alte Leidenschaft wieder und widmete mich der Schauspielerei. Ich hätte wahrscheinlich jede Gelegenheit wahrgenommen, und als mir dann die Rolle der Tochter von Cedric the Entertainer und Vanessa Williams im Film „Familie Johnson geht auf Reisen“ angeboten wurde, war ich sofort dabei.

Nachdem die Dreharbeiten zu „Famlie Johnson geht auf Reisen“ abgeschlossen waren, stellte ich mich, mit gerade mal 17 Jahren, der bislang größten Herausforderung meines Lebens: Ich heiratete und wurde Mutter. Die nächsten Jahre konzentrierte ich mich auf meine Familie und zog dafür aufs Land nach Idaho. Die Erfahrungen, die ich während dieser Zeit gesammelt habe, waren mehr als inspirierend, und so begann ich schon bald, für andere Projekte und Künstler Songs zu schreiben. Zum Beispiel bot sich mir die Gelegenheit, für Destiny’s Child zu schreiben, sowohl für die Gruppe, als auch für die Soloprojekte der drei Ladys. Und kurze Zeit später trat sogar die Wal-Mart-Kette an mich heran, weil ich den Text für ihre Feiertagskampagne beisteuern sollte.

Zu meinen neusten Arbeiten für das Trio zählen unter anderem die Songs „Get Me Bodied“ und „Upgrade You“ von Beyoncés „B’Day“-Album, die ich als Co-Autorin geschrieben habe, sowie „Love“ von Kellys zweitem Album „Ms. Kelly“ und „We Break The Dawn“, die erste Singleauskopplung von Michelle Williams’ kommendem „Unexpected“-Album. Als diese Stücke im Kasten waren, widmete ich mich schließlich der Musik für mein zweites Album.

Als Schauspielerin bin ich zuletzt im dritten Teil der Kultfilm-Serie „Bring It On“ aufgetreten. Der Film hieß im Original „Bring It On: All Or Nothing“, und er ging mit über 750.000 verkauften DVDs allein in der ersten Woche als erfolgreichster Direct-to-Video-Film in die Geschichte ein. Obwohl das alles sicherlich tolle Erfolge waren, spürte ich, dass es an der Zeit war, mich wieder einmal künstlerisch auszudrücken und den Leuten zu zeigen, an welchem Punkt im Leben ich gerade stehe. Nach dem Film fasste ich daher den Entschluss, in Zukunft überhaupt nicht mehr darauf zu achten, wie toll die Karrierechancen eines Projekts sind – stattdessen sollte es von nun an einzig und allein um kreativen Anspruch und die Verwirklichung meiner Träume gehen. Um Projekte, in denen ich mich wirklich künstlerisch ausleben kann.

Dieser Entschluss war zugleich die Geburtsstunde von „SoL-AngeL & the Hadley St. Dreams“.

Mein Vater hat mich mal zu einem Grundstück in der Innenstadt von Houston geführt... er sagte, es handle sich dabei um einen Gebäudekomplex, in dem sich neben seinem Plattenlabel auch ein Studio für mich befinde, ein Ort, an dem ich meine Musik schreiben und aufnehmen könnte. Als ich mir die Ecke dann genauer anschaute, sah ich nur ein weitestgehend unbebautes Grundstück in einer heruntergekommenen Gegend, auf dem nur eine Baracke stand – doch er hatte eine Vision, einen Traum, an dem er festhielt und ihn schließlich Realität werden ließ. Dieser Ort ist heute die Zentrale für ein Projekt, das er in einem kleinen Zimmer in unserem alten Haus ins Leben gerufen hat. Die Straße heißt Hadley St., und genau dort habe ich auch die Arbeit an meinem neuen Album begonnen. Mir hat dieser Ort die Augen geöffnet, und er markiert für mich als Künstlerin einen absolut wichtigen Punkt und eine wichtige Entwicklung: Hier konnte ich mit derjenigen Unerschrockenheit zu Werk gehen, die ich an den großen Meilensteinen von Shuggie Otis, Marvin Gaye und Otis Redding so sehr schätze. Ich zog ihre Platten aus dem Regal und ließ mich von diesen Künstlern inspirieren, deren Melodien und Aussagen mich schon immer zutiefst berührt haben. Und dann experimentierte ich mit diesen klassischen Soul-Einflüssen und kombinierte sie mit elektronischen Elementen, denen ich auf Reisen begegnet war und die mich insbesondere während meiner Aufenthalte in London und Frankreich fasziniert und geprägt hatten. Schließlich entschloss ich mich, inhaltlich mit dieser LP meine eigene Geschichte zu erzählen – ich wollte Hoffnung geben, die Menschen mit meinen Songs inspirieren, und, wichtiger noch, mich auf keinen Fall verstecken, sondern alles rauslassen.

Wenn ich den Sound meines neuen Albums in Worte fassen müsste, würde ich sagen, dass es klingt, als ob The Supremes, The Marvelettes, Dusty Springfield und Minnie Riperton diejenige Musik machen, die sie in den Sechzigern und Siebzigern produziert haben, allerdings angereichert mit einem modernen Element. Ein modernes Update ihres Sounds, wenn man so will.

Ich kontaktierte eine Reihe von Produzenten, von denen ich dachte, dass sie diesen Sound ohne weiteres im Studio einfangen könnten, doch musste ich ganz schön hartnäckig sein, um an sie ranzukommen. Die Leute neigen dazu, mich aufgrund meiner früheren Projekte und Kontakte einfach so links liegen zu lassen. So war es absolut entscheidend, den Produzenten die neuen Stücke direkt vorzuspielen und eben nicht den klassischen Weg zu gehen. Immer wieder versuchte ich es über Manager und Agenten, doch erst als die Produzenten meine neuen Ideen hörten, bekam ich ihre Zusage – und ich konnte das auch durchaus verstehen.

Cee-Lo (Gnarls Barkley) traf ich z.B. in einem Club und zerrte so lange an seinem Ärmel, bis er sich das Album im Auto mit mir anhörte – und schon war er dabei. Schon eine Woche später schrieben wir gemeinsam die Songs „T.O.N.Y“ und „Sandcastle Disco“. Der Produzent Jack Slash, der insgesamt drei Stücke der neuen LP produzierte („T.O.N.Y.“, „Would’ve Been The One“ und „Ode to Marvin“), traf genau den Ton, der mir von Anfang an vorgeschwebt hatte.

Am Ende der Aufnahmen hatten sämtliche meiner Traum-Produzenten und -Musiker, Leute, mit denen ich schon immer zusammenarbeiten wollte – das wären u.a. Q-Tip, Pharrell Williams, Raphael Saadiq, Boards of Canada und Mark Ronson –, ihren Teil zu meinem zweiten Album beigesteuert. Als dann das Telefon klingelte und ich erfuhr, dass selbst Lamont Dozier, der legendäre Motown-Produzent, sich freinehmen würde, um ausgerechnet mit mir zu arbeiten, war ich vollkommen aus dem Häuschen. Er ist definitiv der größte und einflussreichste Musiker, der an den Aufnahmen zu diesem Album beteiligt war.

Wer dieses Album hört, soll eine Zeitreise antreten: eine Reise in eine Ära, in der Musik noch melodisch, sweet, gefühlvoll und eingängig war. Als die Musik noch nicht so aufreizend und „krass“ sein musste und von einem Ort kam, an dem sich alles um Gefühle und Geschichten drehte. Ich hoffe, dass ich intelligente Fans habe, die bereit sind, sich ich auf ein derartiges Wagnis einzulassen, und die diesen Schritt zu schätzen wissen.

Auf „God Given Name“ singe ich gleich zu Beginn des Songs folgende Zeile: „Get me out of this box I feel so claustrophobic in here, leave your labels, leave with no vision, hear my voice and feel with your ears“ – dieses Fühlen mit den Ohren, dieses Zuhören ohne Scheuklappen, das ist es, was ich bei meinen Fans auslösen möchte.

Hadley ist eine ausgesprochen lange Straße. Die Reise wird also noch sehr, sehr lange dauern, und das hier ist erst der Anfang für mich.

(Quelle: Universal Music Group, 2008)



Not only is the talented Solange Knowles making hit songs for herself (her single "I Decided" produced by Pharrell Williams, has been #1 on Billboard's "Hot R&B/Hip-Hop Singles Sales" and "Hot Dance Singles Sales" charts for 2 weeks!), as a songwriter she continues to knock out the hits for others. "We Break The Dawn", the hot new song she co-wrote for label mate Michelle Williams lands at the #1 spot on Billboard's "Hot Dance Airplay" chart.

Solange also recently won an "R&B and Hip-Hop Song" ASCAP award for the
hit single "Get Me Bodied", that she co-wrote for Beyonce's B-Day.

But the sassy singer's talents don't stop at singing and songwriting.
On July 15, 2008, she put on the hat of video director when she made her
directorial debut with "Sandcastle Disco" (written by Cee-Lo and produced by Soulshock & Karlin), the second (2nd) single off of her sophomore release, SoL-AngeL & The Hadley St. Dreams due on August 26th.

Solange, forever having a creative mind, wrote the treatment for
"Sandcastle Disco", just as she did for her first (1st) single, "I Decided". The video is a journey into a cutting edge, inventive, fantasy land of abstract visuals that come together to make a video that is a rollercoaster ride for the viewer that only gets better just when he/she thinks its over.

It's a living pop up book... each page folding over and zooming into
the next. The colors are vivid, I used many references from the movie
Across The Universe that are links in the treatment and also the HP
commercials we've seen running with Jay-Z and Serena Williams, states Solange.

The forthcoming release of SoL-AngeL & The Hadley St. Dreams boast an incredible array of producers and guest appearances including Motown's own Lamont Dozier who teams up with the talented Mark Ronson on the captivating "6 O'clock Blues", The Freemasons remix of "I Decided", and chart-topping Lil' Wayne shares the spotlight on "ShampagneChronicKnightCap". Other talent on SoL-AngeL & The Hadley St. Dreams includes Boards of Canada, Jack Splash, Bama Boyz, Shea Taylor, Marsha Ambrosius of Floetry and more.

(Quelle: Universal Music Group, 2008)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.95)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 9 + 4 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Loose Fur
Born Again In The USA

VÖ: 13.03.2006
02Milosh
iii

VÖ: 25.08.2008
03Beady Belle
Belvedere

VÖ: 25.04.2008
04Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
05Harem Scarem
Hope

VÖ: 04.07.2008
06Shapiro, Paul
Essen

VÖ: 01.08.2008
07Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
08Thanateros
Liber Lux

VÖ: 03.04.2009
09Carrack, Paul
A Different Hat

VÖ: 12.11.2010
10Frontier(s)
There Will Be No Miracles Here

VÖ: 20.08.2010

CD-WECHSLER

Perry, Katy
One Of The Boys


D-Bo
Seelenblut


Replife
The Unclosed Mind


40 Cal
Mooga


Block, Rory
Lovin' Whiskey - A Collection of Songs from the rounder years


Fonseca, Roberto
Zamazu



© medienprojekt 2017 Impressum  Kontakt