ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS RADIO FREE DC [FORT KNOX FIVE]


Foto: Plattenfirma

Fort Knox Five

Radio Free DC [Electronic / Dance]


RELEASE: 24.10.2008


LABEL: Fort Knox

VERTRIEB: MDM/ Mutualism

WEBSITE: www.fortknoxrecordings.com

MySpace Amazon 

Kein Zweifel: Im Oktober wird endlich die Radiowelle des Erfolges geritten, frequenzübergreifend musikalisches Können bewiesen und der ganz heiße Scheiß auf Sendung gebracht.

Die Rede ist von FORT KNOX FIVE, dessen langerwartetes Debüt-Album „Radio Free DC“ als erstes elektronisches Album überhaupt von dem legendären Punk-Label Dischord Records vertrieben wird.

Seit 2003 haben die Jungs dem tanzwütigen Clubvolk bereits in schöner Regelmäßigkeit vibende Partyperlen auf’s Parkett gepfeffert.

Eigene Sure Shot-Singles, boostende Remixes anderer Künstler, Wahnsinn auf Vinyl eben. Die Jungs haben den sprichwörtlichen Midas-Touch, durch den sie selbst „allen meinen Entchen“ ein güldenes Federkleid verpassen würden, bis deren vielfach besungene Schwänzchenperformance bei 90 beats per minute plötzlich wie professionell-rhythmische Sportgymnastik aussähe. Holla die Waldfee.

Die Mitglieder Sid Barcelona, Jon Horvath, Rob Myers und Steve Raskin haben sich seinerzeit zusammengetan, um gemeinsam das Label FORT KNOX Rec. ins Leben zu rufen. Darauf sollte vor allem innovative Party-Musik veröffentlicht werden, die sich bewusst vorgefertigten Genre-Regeln widersetzt. Songs, auf denen mitreißende Live-Instrumentierung mit funky Elektro-Beats gekreuzt werden. Gefühle, deren Konservierung gleichzeitig Freiheit bedeutet. Das und mehr war die Herausforderung, der es sich zu stellen galt.

Mit welch einem unnachahmlichen Selbstbewusstsein die Vier diese Aufgabe letztlich gelöst haben, ist nun endlich im Langspiel-Format auf „Radio Free DC“ nachzuhören. Eine Platte, die sie ins gleißende Rampenlicht katapultieren wird, anstatt sie ein immerwährendes Dasein hinter den Kulissen fristen zu lassen, wo sie als Remixer und Produzenten bereits für einige namhafte Künstler tätig gewesen sind: Von Afrika Bambaataa bis Bittersweet, von Kraak & Smaak bis Tito Puente. Nicht zu vergessen den großen Bob Marley & The Wailers. Zudem haben sich FORT KNOX FIVE einen hervorragenden Ruf als DJs erspielt, der sie in unzählige Clubs über den ganzen Globus geführt hat und sie auch auf einer Tour von Gwen Stefani und den Black Eyed Peas hat auflegen lassen.

FORT KNOX FIVE Tracks kennt man außerdem von Videospielen wie die EA Sports Games “Tiger Woods 07” (3 Tracks), “NBA Street” (1 Track), “Facebreaker” (1 Track) oder “Tiger Woods 09” (2 Tracks). FORT KNOX FIVE haben darüber hinaus größtenteils den Soundtrack der EA Sports Games’ “Skate 2.” produziert.

Auf „Radio Free DC“ münden nun all die bisherigen Großtaten der Band in einem einzigen Longplayer und schicken den vielfach gefeierten „FORT KNOX Sound“ damit unausweichlich auf das sagenumwobene nächste Level. 12 Stücke sind es geworden, die das reiche musikalische Erbe ihrer Heimatstadt Washington antreten und ihre Einflüsse aus so verschiedenen Genres wie Funk, Soul, Punk und Rap beziehen. 12 Stücke, auf dem sich so illustre musikalische Gäste wie Asheru von Unspoken Heard, Mustafa Akbar, Rootz & Zeebo (See-I), Sleepy Wonder und Ian Svenonius (Nation Of Ulysses/The Make Up) gutgelaunt die kollaborative Klinke in die Hand geben. 12 Stücke, die allesamt inspirieren, animieren, faszinieren und nebenbei eine ganze Generation ohne Wenn und Aber unter dem Motto „Funk 4 Peace“ miteinander vereint.

Los geht’s auf „Radio Free DC“ mit „Insight“, einem grandios groovenden Party-Tune, der trotz seines unbestrittenen Old School-Appeals eine fesselnde Frische ausstrahlt, die einen so schnell nicht mehr loslässt. Die intelligenten Rhymes Asherus (von der großartigen Untergrund-Rap-Crew Unspoken Heard) geben dabei die inhaltliche Richtung des kreativen Killerkommandos vor. So kann man darauf die schöne Zeile „Music with a meaning, party with a purpose/being smart with the art makes the average folk nervous“ vernehmen, der in ihrer Unmissverständlichkeit wohl nichts mehr hinzuzufügen ist.

Für die folgende Album-Hymne „Funk 4 Peace“ haben sich FK5 wieder mal mit ihrem langjährigen Mitverschwörer Mustafa Akbar zusammengetan, um unter dem bangenden Banner des Funks für harmonische Einigkeit unter Fans und Freunden zu sorgen. Mit bestem Beispiel vorangehend, hat der FORT KNOX-Fünfer den guten Mustafa auch gleich noch mal für die Stücke „The Party Pushers“, The Spirit Of ’75“ und „Uptown Tricks“ akquiriert – genau so müssen fried-freud-funkige Eierkuchen-Kooperationen heutzutage klingen.

In Zusammenarbeit mit Ian Svenonius von Nation Of Ulysses und The Make Up wird sich, angereichert mit massig Funk und Soul, auf die alten Indie Rock-Wurzeln besonnen und dem interessierten Nachwuchs schrittweise erklärt „How to start a band“. Aber auch der jamaikanische Untergrund Washington DCs kommt auf der Platte zu seinen Ehren, der durch Stücke „Killa Sound Boy“, „The Wonder Strikes Again“ oder „Not Gonna Take It“ mit Sleepy Wonder und Rootz & Zeebo von See-I repräsentiert wird.

Mit „Radio Free DC“ machen sich FORT KNOX FIVE nun erstmals auf Albumlänge auf, um an den Grundfesten des Establishments zu rütteln und sie nach Durchlauf der 12 Stücke denkwürdig zum Einsturz zu bringen. Das schreit ja förmlich nach einer Live-Übertragung. Also richtet eure Antennen aus, stellt euren Sender auf Empfang und genießt einfach – denn mit „Radio Free DC“ sind FORT KNOX FIVE ihrer Zeit wieder mal weit mehr als nur eine Wellenlänge voraus.

Die Band wird in diesem Jahr noch auf ihre erste Live Tour gehen, wo die meisten der Album Gäste dabei sein werden und natürlich wird es on top DJ Dates in Deutschland geben. Details werden in Kürze bestätigt und bekannt gegeben werden.

(Quelle: Sven-Erik Stephan, Beatsinternational, 24.9.2008)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.96)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 3 + 6 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Sylvan
Force Of Gravity


Wickman, Felix
Whatever Her Sins


Drownsoda
Playing With Fire (EP)


Lexy & K-Paul
Abrakadabra


Overkill
Immortalis (Ltd. Ed.)


Rage
Carved In Stone



© medienprojekt 2024 Impressum  Kontakt