ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS STRYCHNINE.213 [ABORTED]

Aborted

Strychnine.213 [Hard / Heavy]


RELEASE: 20.06.2008


LABEL: Century Media Records

VERTRIEB: EMI Music


MySpace Amazon 

Das unermessliche kreative Potential des Menschen manifestiert sich wohl am Besten in den unzähligen Methoden, einander zu foltern, zu verstümmeln und umzubringen. Diesen perversen Einfallsreichtum applizieren die aus französischen, belgischen und britischen Mitgliedern bestehenden „Europäischen Death Metal-Schlächter“ ABORTED erfolgreich auf ihren absolut tödlichen Sound und auf ihrem sechsten Album „Strychnine.213“ präsentieren sie sich dabei brutaler und abwechslungsreicher als je zuvor!

Nach dem viel gelobten Century Media-Debüt „Slaughter & Apparatus: A Methodical Overture“ haben ABORTED ihre akustischen Mordwerkzeuge für die neue Schlachtplatte noch mal sorgfältig nachgeschliffen und zerstückeln den wehrlosen Hörer mit grimmiger Genüsslichkeit, bösartigen Blastbeats, hoch ansteckenden Grooves, fiesen Leads und abartigen Vocals. Dank morbider Samples, finsteren Gitarrenmelodien und äußerst dynamischen Arrangements bietet „Strychnine.213“ aber nicht nur die Zutaten einer grandiosen Extrem Metal Scheibe, sondern verfügt darüber hinaus auch über eine packende, hochgradig düstere Atmosphäre.

Orientiert an den energiegeladenen Live-Auftritten der 1995 gegründeten Death/Grinder zeigt die kraftvolle Produktion von Eric Rachel (The Red Chord, The Black Dahlia Murder, God Forbid etc.) all den steril und klinischen klingenden Death Metal-Produktionen der jüngsten Vergangenheit einen amtlichen Stinkefinger und überzeugt durch einen herrlich organischen, warmen und vielschichtigen Sound. Für das Artwork nahm Colin Marks die Serienmörder-Thematik der Songtexte geradezu wörtlich und schuf ein extrem makabres, beängstigend realistisches Coverdesign.

Nach Touren mit Behemoth, Kataklysm, Cryptopsy oder zuletzt Heaven Shall Burn, Festivalauftritten mit so hochkarätigen Acts wie Hatebreed, Napalm Death, Cannibal Corpse hat sich das Quintett einen Ruf als großartige Liveband erspielt und neue Songs wie „Ophiolatry On A Hemocite Platter“, „Pestiferous Subterfuge“ oder die epische Mid-Tempo Walze „A Murmur In Decrepit Wits“ sollten demnächst die Bühnen der Welt in ABORTED’s blutbesudelte Tatorte verwandeln.

Ohne ihre Wurzeln zu verleugnen sind ABORTED auf „Strychnine.213“ melodischer, technisch virtuoser und durchschlagender als jemals zuvor und verstärken den Eindruck, dass sie sich zur neuen Sensation des extremen Metals gemausert haben. Mörderischer Metal war selten schöner!

(Quelle: Century Media Records, 2008)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.81)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 4 + 4 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Loose Fur
Born Again In The USA

VÖ: 13.03.2006
02Milosh
iii

VÖ: 25.08.2008
03Beady Belle
Belvedere

VÖ: 25.04.2008
04Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
05Shapiro, Paul
Essen

VÖ: 01.08.2008
06Harem Scarem
Hope

VÖ: 04.07.2008
07Thanateros
Liber Lux

VÖ: 03.04.2009
08Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
09Clues
Clues CD

VÖ: 15.05.2009
10Carrack, Paul
A Different Hat

VÖ: 12.11.2010

CD-WECHSLER

Kidz In The Hall
The In Crowd


Chin Chin
Chin Chin


V.A.
Zweiohrküken


Black Tide
Light From Above


Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar


John Dear Mowing Club
John Dear Mowing Club



© medienprojekt 2017 Impressum  Kontakt