ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS CRAYONS [SUMMER, DONNA]

Summer, Donna

Crayons [Pop]


RELEASE: 06.06.2008


LABEL: Burgundy Records

VERTRIEB: SonyBMG

WEBSITE: www.donnasummer.com

Amazon 

Die erfolgreiche Singer-Songwriterin DONNA SUMMER arbeitet zurzeit eifrig an der Fertigstellung ihres neuen Studioalbums – es ist das erste seit 17 Jahren, das ausschließlich neue Songs enthält.

Crayons erscheint am 06. Juni 2008 bei Burgundy Records/ Sony BMG. In den mehr als dreißig Jahren ihrer Karriere hat sich Donna Summer nie auf nur eine Musikrichtung festgelegt. Obgleich sie für viele ihrer Fans die „Queen Of Disco“ ist und das auch immer bleiben wird, sind ihre Hits sehr unterschiedlichen musikalischen Genres zuzurechnen – von Rock über Rhythm & Blues bis hin zu Inspirational und, natürlich, Dance. Donna Summer hat die Popmusik der siebziger Jahre entscheidend mitgeprägt. In Crayons findet sich all das wieder, was die Sängerin zu einer Ikone gemacht hat. Mit einem Mix aus Up-tempo-Stücken und Balladen enthält das neue Album phantastisches neues Songmaterial – geschrieben von Donna Summer selbst, die bereits in den Siebzigern und Achtzigern ihre Hits selbst verfasste oder zumindest daran mitarbeitete.

Auch dieses Mal arbeitet Donna mit bekannten Writern und Produzenten wie Greg Kurstin (Lilly Allen, Pink), Danielle Brisebois (Natasha Bedingfield, New Radicals), JR Rotem (Sean Kingston, Rihanna), Evan Bogart (Co-Writer von Rihannas Top Hit „SOS“ und Sohn des legendären Plattenchefs und Casablanca-Records-Gründer Neil Bogart, der Donnas Mentor war) sowie Lester Mendez (Shakira, Santana).

Die Grundstimmung des Titels Crayons und die Ästhetik des Albums insgesamt beschreibt Donna Summer als „eine Mischung aus Farben und Stilen mit Anlehnung an verschiedene ethnische Traditionen und Sounds. Ich wünsche mir, dass sich die Menschen an ihre Jugend erinnern, wenn sie die Musik hören, an ihre Kindheit und daran, wie glücklich und aufgeregt sie waren, als sie zum ersten Mal eine Packung Wachsmalstifte (Crayons) ausprobierten.“

Zu Donna Summers langer Liste musikalischer Erfolge (in USA) gehören unter anderem: 14 Nummer-1-Hits, zwölf Gold- und Platin-Singles, fünf Grammy Awards, sechs American Music Awards, zwei Doppel-Platin-Alben, ein Platin-Album und acht Gold-Alben. Ihr Song „Last Dance“ gewann sowohl einen Oscar als auch einen Golden Globe.

Und es geht noch weiter, denn Donna ist außerdem die…
erste Sängerin mit einem Nummer-1-Album und zugleich einer-Nummer-1-Single in den Billboard Charts – eine Leistung, die sie selbst einige Monate später nochmals wiederholte und damit ihren eigenen Rekord brach
erste Künstlerin mit drei Nummer-1-Doppelalben in den Billboard Charts in Folge (Live and More , Bad Girls, and On the Radio); bis heute ist dies keiner Künstlerin und keinem Künstler wieder gelungen
erste weibliche Solokünstlerin mit drei Nummer-1-Hits innerhalb von zwölf Monaten (die Singles „Hot Stuff,” „Bad Girls” und „No More Tears (Enough Is Enough) im Duett mit Barbra Streisand)
erste Künstlerin mit einer Goldenen 12“ Maxisingle („No More Tears (Enough is Enough)“)
erste Künstlerin, der ein Grammy in der Kategorie „Best Rock Female Vocal Performance“ verliehen wurde (für ihre Platin-Single „Hot Stuff“)
erste Künstlerin, der ein Grammy der Kategorie „Best Dance Recording” verliehen wurde (für ihren Song „Carry ON“)
in der ersten Gruppe von Künstlern, die in die Dance Music Hall of Fame aufgenommen wurden (2004 gemeinsam mit den Bee Gees und Barry White).

(Quelle: Alexandra Doerrie, Another Dimension)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.84)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 7 + 2 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Silos, The
This Highway Is A Circle


Björk
Volta


Old Canes
Feral Harmonic


Hjaltalín
Terminal


Aleph, Ayin
Ayin Aleph I


Morales, John
The M&M Mixes



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt