ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS ULTRA ORANGE & EMMANUELLE [ULTRA ORANGE & EMMANUELLE]

Ultra Orange & Emmanuelle

Ultra Orange & Emmanuelle [Rock / Alternative]


RELEASE: 27.07.2007


LABEL: RCA international

VERTRIEB: SonyBMG


MySpace Amazon 

Die Gründungsgeschichte der französischen Rockformation Ultra Orange, die von Pierre und Gil Emery ins Leben gerufen wurde, reicht zurück bis Mitte der Neunziger Jahre. Bereits mit ihrem ersten, selbst betitelten Album, das 1996 veröffentlicht wurde, stieß die Band damals in den einschlägigen Medien ihrer Heimat auf euphorisches Feedback und wurde als musikalische Antwort des Zentralstaats auf Garbage gefeiert. Mit den beiden folgenden Alben „Snow White“ (2001) und „Seven Lonely Girls“ (2003) gelang es ihnen, nahtlos an ihre Anfangserfolge anknüpfen.

Irgendwann lernten die beiden Emmanuelle Seigner kennen. Die Schauspielerin entstammt einer Künstlerfamilie (ihr Großvater war Dekan des französischen Nationaltheaters „Comédie Française“) und hatte ihre Karriere einst als Model begonnen. Als sie 1985 ihr Kinodebüt in dem Godard-Flim „Détective“ gab, war sie in Frankreich bereits eine gefeierte Modeikone. Bis heute folgten mehr als zwei Dutzend Filme, darunter die von Roman Polanski inszenierten „Frantic“ (1988, mit Harrison Ford) und „Bitter Moon“ (1992, mit Hugh Grant). Seit 1989 sind Seigner und Polanski verheiratet und haben zusammen zwei Kinder, Morgane und Elvis.

Es war schließlich Gil Emery, der die Idee aufbrachte, mit Emmanuelle an einem Song zu arbeiten. Gemeinsam machten sich Pierre und Emmanuelle im vergangenen Jahr in einem Haus in Südspanien „ohne eine bestimmte Zielvorstellung“ ans Werk. Schnell stellten die beiden eine auffallende Übereinstimmung hinsichtlich ihrer musikalischen Präferenzen und Liebe zum Songwriting fest. Bei weiteren Treffen in Spanien und Frankreich entstanden in den folgenden Monaten zahlreiche weitere Stücke. Ohne je ein „richtiges“ Studio betreten zu haben, schufen Emmanuelle, Gil und Pierre ein Dutzend vielversprechender Indie-Pop-Rock-Songs – genug für ein komplettes Album.

2007 ist für Emmanuelle ein extrem musikalisches Jahr. Rock-Ikone Lou Reed bringt in New York und Sydney sein legendäres Album „Berlin“, das 1973 erschienen war, auf die Bühne. Um den Songs neues Leben einzuhauchen, verpflichtete Reed, der neben dem kompletten Album auch fünf neue Songs in das Set integrierte, für die Umsetzung einige hochinteressante kreative Köpfe. „Berlin“-Produzent Bob Ezrin übernahm einmal mehr die Rolle des Musical Directors, während Maler, Designer und Filmemacher Julian Schnabel die Aufgabe übertragen wurde, für Bühnenproduktion und künstlerische Koordination Sorge zu tragen. Die beiden engagierten Emmanuelle Seigner, um Caroline, die weibliche Hälfte des fiktiven „Berlin“-Pärchens bei den Konzerten und in einem Film zu verkörpern, der unter der Regie von Lola Schnabel entstehen wird.

(Quelle: SonyBMG)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.89)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 9 + 1 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Jesu
Conqueror


Frittenbude
Katzengold


V.A.
It's A Naive World


Stereolab
Chemical Chords


T.I.
Gone Til November The Road To Redemption


Montreal
Die schönste Sprache der Welt



© medienprojekt 2021 Impressum  Kontakt