ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS A CITY BY THE LIGHT DIVIDED [THURSDAY]

Thursday

A City By The Light Divided [Hard / Heavy]


RELEASE: 09.05.2006


LABEL: Island

VERTRIEB: Universal

WEBSITE: www.thursday.net

A City By The Light Divided MySpace Youtube Amazon 

Nach dem Überraschungserfolg des Zweitwerks "Full Collapse" von 2001, noch mehr aber im Zuge des letzten Albums "War All The Time" (2003), das nicht nur zum Kritikerliebling avancierte sondern noch im Fahrtwind der 2002er Warped-Tour auch den frisch errungenen Headlinerstatus der Band in Stein meißelte und sogar Support-Slots mit The Cure mit sich zog, war es Zeit in sich zu gehen, wollte man den Karren nicht in Überschallgeschwindigkeit vor die Wand fahren. Die Jungs aus New Jersey nahmen eine Auszeit, um sich neu zu erfinden und die Vergangenheit zurückzulassen.

"A City By The Light Divided" sei das Album, das die Band mit dem Vorgänger "War All The Time" habe machen wollen, gibt Geoff Rickly zu Protokoll. Es sei das Album, das Thursday letztlich gerettet habe und das ihnen klargemacht habe, dass die Band zwar mittlerweile überlebensgroß wirke, sie das aber alles zum Glück noch selbst in der Hand haben, wenn sie es nur wollen.

Zu sagen, Thursday wären mit "A City By The Light Divided" nun im Mainstream angekommen würde der Sache nicht gerecht. Begriffe wie Emo, Screamo und (Post-) Hardcore existieren hier mehr denn je. Allerdings hat der Sound sich hörbar weiter geöffnet, was zum Teil wohl auch dem Produzenten Dave Fridmann geschuldet ist, der bereits die Flaming Lips und Sleater-Kinney einkleidete und dessen übereinander geschichtete Klangtexturen die Musik auf ein ganz neues Level hievt. Die wie eh und je krachenden und schneidenden Gitarren durchzucken den Raum wie Blitze, ein Raum, in dem Sänger Rickly sich freier bewegen kann weil er größer geworden ist. Einen Moment lang huscht sogar das Wort "progressiv" durch's Hinterstübchen, weil Rickly, wenn er singt und nicht schreit, uns in großartiger Art und Weise an den jungen Robert Smith erinnert.

(Quelle: Universal, 12.7.2006)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.88)


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 4 + 1 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Long Blondes, The
Singles


V.A.
The Dark Knight


Cardigans, The
Best Of


Williams, White
Smoke


Chamillionaire
The Sound Of Revenge


Safina, Alessandro
Sognami



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt