ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS TRIUMPH [RIEFENSTAHL]

Riefenstahl

Triumph [Hard / Heavy]


RELEASE: 27.05.2011


LABEL: Neo Membran

VERTRIEB: Sony Music

WEBSITE: www.riefenstahl-music.com

Triumph Facebook MySpace Amazon 

„Neue Deutsche Härte“ – das verkörpern Riefenstahl! Ehrliche Texte und harte Musik, nicht nur für harte Kerle. Die Band um den charismatischen Sänger Jens Esch „Centurio“ weiß, wo sie hin will. Nach einigen Jahren Pause gewinnt er, zusammen mit seinen Bandkollegen, Carlos Perón als Produzenten für ihr nächstes Album. Mit neuem Selbstbewusstsein präsentieren sie jetzt das Ergebnis, das ihre harte Arbeit widerspiegelt und den Neubeginn für sie bedeutet: "TRIUMPH".



Riefenstahl polarisieren. Während sie sich im Großen den metallischen Klängen der Musik widmen, haben sie sich mit einer Kombination aus Hardrock, Alternative, Industrial, Metal und sogar Blues einen ganz eigenen Sound erarbeitet.

Jens Esch gründet bereits 2002 zusammen mit Gitarrist Ralph Laskowski die Band, mit Daniel Peschel am Bass wird das Line-up ergänzt. Bei den Aufnahmen zu ihrem neuen Album wird Tiago „Shade“ Saldanha an den Drums als festes Mitglied verpflichtet. Der brasilianische Neuzugang ist mit seinen erst 20 Jahren bereits ein einzigartiges Ausnahmetalent, der den Stil der Band maßgeblich beeinflusst. Saldanha ist fähig, in einem Break kongenial einen Sambarhythmus einzubauen und diesen in einer schier unmöglichen Geschwindigkeit abzuklopfen, außerdem ist er einer der weltbesten Doublebass-Player, nur vergleichbar mit einem Ronaldo oder Messi im Fussball.

Seit ihrer Gründung hat Riefenstahl einiges an Erfahrung sammeln können. Ihr Debütalbum „Seelenschmerz“ erscheint 2004 und bekommt mit seinem düsteren, kompromisslosen Sound von der deutschen und internationalen Fachpresse auf Anhieb Zuspruch. 2007 schlagen sie mit dem Nachfolger „Instinkt“ in die Kerbe des starken Vorgängers und unterstreichen ihren unverwechselbaren Sound. Die Band sah sich schon so manchem Vorurteil ausgesetzt, entschieden widerlegen sie aber alle Vorwürfe, zur rechten Szene zu gehören. Sozial engagieren sie sich als Botschafter für das Projekt „Kronos e.v.“, das sich gegen Kindesmissbrauch einsetzt.

So unterschiedlich die vier Mitglieder sind, umso besser fügen sie sich als Band zusammen. Die Spielfreude der Musiker ist in der aktuellen Besetzung groß wie nie, und wird durch die charismatische Stimme Jensch Eschs unterstützt. Die Band bleibt weiter auf Kurs!

Für ihr neues Album aber wollen sie mehr. Um die Vorstellung von ihrem Werk Wirklichkeit werden zu lassen, nehmen sie Kontakt zu Carlos Perón auf. Perón, Mitbegründer der Band Yello und erfolgreicher Produzent, ist ein Liebhaber harter und innovativer Musik und steigt umgehend in das vielversprechende Unternehmen Riefenstahl ein.

Der Perfektionist an den Reglern teilt die künstlerische Vision der Band und bringt sie voran. Dafür zieht er sämtliche Register in seinen Tonstudios rund um den Erdball und kreiert so den Weltsound von Riefenstahl, der sich hören lassen kann! Sein Know-How und die Arbeit mit Bands wie Wolfsheim,

Stalin, Remo Park, Mandylion oder Schöngeist schlägt sich in einem amtlichen Ergebnis nieder, für das sich das Warten gelohnt hat.

Vier Jahre nach ihrem letzten Album melden sich Riefenstahl jetzt mit „Triumph“ zurück. In 16 neuen Nummern mit über 70 Minuten Spielzeit zeigt sich das gereifte Songwriting der Band.

Die deutschen Texte sind kritisch und auf den Punkt verfasst und, wenn nicht ohne Pathos, so doch mit ehrlicher Sehnsucht nach einer besseren Welt und dem Wunsch, die Missstände der heutigen Gesellschaft zu ändern. Das Thema Revolution ist so aktuell wie lange nicht und Riefenstahl wollen mit ihrer Musik die Leute aufrütteln.

So auch die erste Singleauskopplung „Sieben Sünden für den Fraß“, die am 13. Mai erscheint und mit fetten Riffs gleich in die Vollen geht: „Was wollt ihr tun, kommt / Rettet euch in Brot und Spiele“. Die martiale Mischung aus Alice in Chains, Black Sabbath, Böhse Onkelz und Rammstein plus einer Giftspritze Blues bringt jeden zur Strecke.

Neben Einflüssen der „Neuen Deutschen Härte“, die knüppelnd daherkommen, kommen aber auch immer wieder spanische Rhythmen oder ausgefeilte Themen zum Tragen, die das Album so vielfältig machen. Songs wie „Hier und Jetzt“ beweisen, dass Riefenstahl auch eine ruhige Seite haben. Das epische „Triumphus“ rundet das Album gelungen ab.

„Triumph“ ist das Werk einer Band, die ihre Richtung konsequent verfolgt, und das doch erst den Anfang darstellt. Riefenstahl verbreiten ihre Botschaft und rufen auf, die Welt zu verändern. Jeder kann seinen Teil dazu beitragen, mit ihrem Album fangen sie selbst bei sich an.

Untermalt wird das Ganze von einem aufwändigen Artwork, das mit großen Bildern aus anderen Welten aufwartet. Man darf gespannt sein, Riefenstahl im Herbst live auf deutschen Bühnen zu erleben.

Riefenstahl Line-up

  • Jens Esch “Centurio” (Vocals)
  • Ralph Laskowski (Guitars)
  • Daniel Peschel (Bass)
  • Tiago “Shade” Saldanha (Drums)

(Quelle: Another Dimension, 11.4.2011)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.93)



Zurück zur Übersicht


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 9 + 1 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Loose Fur
Born Again In The USA

VÖ: 13.03.2006
02Milosh
iii

VÖ: 25.08.2008
03Beady Belle
Belvedere

VÖ: 25.04.2008
04Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
05Harem Scarem
Hope

VÖ: 04.07.2008
06Shapiro, Paul
Essen

VÖ: 01.08.2008
07Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
08Thanateros
Liber Lux

VÖ: 03.04.2009
09Frontier(s)
There Will Be No Miracles Here

VÖ: 20.08.2010
10Carrack, Paul
A Different Hat

VÖ: 12.11.2010

CD-WECHSLER

Swallow The Sun
Hope


Symphorce
Become Death


Paradise Lost
The Anatomy Of Melancholy


One Way Mirror
One Way Mirror


Machine Head
The Blackening


Waylander
Honour Amongst Chaos



© medienprojekt 2017 Impressum  Kontakt