ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS FLER [FLER]


Foto: (c) Universal Music 2009

Fler

Fler [HipHop / Rap]


RELEASE: 27.03.2009


LABEL: Aggro Berlin

VERTRIEB: Universal


MySpace Amazon 

27. März 2009. FLER veröffentlicht “FLER”. Es ist alles in allem, inkl. Der Mixtapes und diversen Veröffentlichungen unter verschiedenen Namen sein 10. Werk. Sein viertes reguläres Studio-Album unter dem Namen FLER in 4 Jahren. In derselben Zeit hätte er mühelos dreimal so viel veröffentlichen können. Egal, wie es FLER geht, rappen kann er immer, will er immer, muss er immer.

Mit einer eisernen Malocher-Einstellung haut der Berliner mehr Raps raus als es jegliche Logik eines noch so freien Marktes zulassen würde.

Vielleicht parkt er Tracks in einem der schwerzugänglichen U-Bahn-Bunker der Hauptstadt. Vielleicht sorgt auch die rigide Qualitätskontrolle für spontane Selbstzerstörung. Wie dem auch sei, veröffentlicht wird auf jeden Fall nur das Beste.

Darum zeigt "FLER" einen FLER auf der Höhe seiner Schaffenskraft, im ständigen Kampf mit sich und den seinigen. FLER against FLER. Und draußen ist es erst recht feindlich. Wie viele gute Künstler wird er von Dämonen getrieben, von denen sich nicht jeder ein Bild machen möchte. Das darf man nicht nur, das muss man als Qualität verstehen. Als Ausdruck dieser Intensität, die Rap zum Soundtrack der Marginalisierten gemacht hat. Rap, der brennt. Rap, der nicht zu überhören ist.

Das letzte Jahr ist nicht spurlos an dem 26-Jährigen vorbeigezogen. Kein Interview zeigt das deutlicher als Tracks wie “Nie vergessen” mit einem Erzählfaden, der sich von der Jugendpsychiatrie über 9/11 bis zum Messer-Attentat spinnt und noch weiter ins Heute abrollt. Am Ende beschwört FLER, dass er nie vergessen wird, woher er kommt und wo er jetzt ist, wer die Falschen und wer die Echten sind.

Wenig Glücksmomente, viel Stress, und noch mehr Energie, sich von all dem Scheiss nicht unterkriegen zu lassen - das macht die Songs von FLER zu massiven Meilensteinen des Widerstandes und gleichzeitig auch zu seinen Werkzeugen, mit denen er sich gegen alle Krisen stemmen kann. Sein eiserne Wille, die Nehmerqualitäten und ein unverwechselbarer Punch sind die Boxer-Qualitäten, die FLER an die Spitze gebracht haben. Und dort will er bleiben, daran lässt er mit seinem neuen Album keine Zweifel aufkommen.

Als ein anderes Beispiel für diesen Entschlossenheit kann der gemeinsame Track mit dem Kollegen Sido gelten. Auf “Mein Ding” dramatisieren sie ihre Selbstermächtigung in einem Clash mit der charmant überhöhten Straßenkämpfer-Attitüde, für die Berlins Feinste berühmt geworden sind. Raus gehen, sich gerade machen, nie aufgeben, jeden Tag kämpfen – und vor allem: an sich glauben. So geht man selbst aus Niederlagen gestählt hervor und kann seinen Weg unbeirrt mit noch mehr Kraft fortsetzen.

FLER ist das Paradeexemplar eines Mannes, der sich einfach nicht ausbremsen lässt. Er gibt sich nicht mit Halbheiten zufrieden, er will den ganzen Kuchen. Es geht um alles oder nichts. Mit "FLER" kehrt FLER auch wieder ein Stück zu seinen Anfängen zurück.
Südberlin Maskulin, das Projekt mit Godsilla, diente ihm als eine Art Rückbesinnung und Befreiungsschlag.

Aber "FLER" zeigt den ganzen FLER. Sein Kunststück ist Weiterentwicklung mit Standhaftigkeit und alten Qualitäten zu verbinden. “Weißt du, es gibt tausend geile Gerichte, du kannst gut und teuer essen, aber am Ende schmeckt dir eben doch die Pizza am besten. Ein Vier-Takte-Loop und einfach einen guten Rap - das
wollen die Fans. Andererseits willst du dich natürlich auch als Künstler weiterentwickeln. Ist nicht immer ganz einfach, trotzdem darf man nicht aufhören, zu wachsen.”

Während andere “Crossover gehen” bevor sie richtig im HipHop gelandet sind, konzentriert sich FLER auf die Essenz: seine Storys, seine Raps und seine Themen. Er war der jüngste Künstler in der Geschichte von AGGRO Berlin. Als FLER hat er HipHop mit “Neue Deutsche Welle” (’05), “Trendsetter” (2006) und “Fremd im eigenen Land” (2008) nachhaltig geprägt. Jetzt ist der Deutsche Bad Boy zurück im Geschäft. Zurück in einem Geschäft, das stündlich härter wird; zurück in einem Game, das immer tückischer werden kann. Entsprechend gestählt geht FLER in die nächste Runde. Das wird ihn nicht umbringen - und alles was ihn nicht tötet, macht ihn nur noch besser...

FLER live - Tourdates 2009

    Mit dabei: Godsilla & Reason
  • 15.04. München, Backstage
  • 16.04. (A) Wien, tba
  • 17.04. Innsbruck, Hafen
  • 22.04. Köln, Essigfabrik
  • 23.04. Bochum, Matrix
  • 24.04. Hamburg, Kaiserkeller
  • 25.04. Dresden, Washroom
  • 26.04. Berlin, Columbia Clubv27.04. Nürnberg, Hirsch
  • 28.04. Stuttgart, Die Röhre
  • 29.04. Franfurt a. M., Nachtleben
  • 01.05. Wintherthur, Salzhaus
  • 02.05. Lahr, Universal D.O.G.
(Quelle: Universal Music Group, 27.2.2009)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.87)



Zurück zur Übersicht


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 3 + 2 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS

CD-WECHSLER

Pulshar
Brotherhood


Felice Brothers, The
Celebration, Florida


Decemberists, The
The King Is Dead


Lear, Amanda
My Baby Just Cares For Me


Cecile
Bad Gyal


Saalschutz
Entweder Saalschutz



© medienprojekt 2018 Impressum  Kontakt