ROCKREPORT
KÜNSTLER SUCHEN


GENRES

STÖBERN


CD-DETAILS PLANET PIT [PITBULL]

Pitbull

Planet Pit [HipHop / Rap]


RELEASE: 17.06.2011


LABEL: J Records

VERTRIEB: Sony Music


Planet Pit MySpace Amazon 

Nach einem Sack voll internationaler Hits unter eigenem Namen („I Know You Want Me (Calle Ocho)“, „Hotel Room Service“ etc.) und als Featured Artist der Pop-Elite (Jennifer Lopez, Enrique Iglesias, Usher, Shakira u. a.) in den vergangenen Monaten und Jahren veröffentlicht der kubanoamerikanischen Rapper Pitbull mit „Planet Pit“ im Juni 2011 endlich sein sehnsüchtig erwartetes, sechstes Album. Darauf finden sich neben seinen beiden diesjährigen Smash-Singles „Hey Baby (Drop It to the Floor)“ und „Give Me Everything“ jede Menge weiterer (Zitat) „rapid-fire Rhymes“ und „Billion Dollar Beats“.





Musikalisch ließ sich der 30-jährige dabei von den zahlreichen Fernreisen der letzten Zeit inspirieren. „Auf dem Album finden sich Einflüsse von überall, wo ich bislang gewesen bin“, erklärt Pitbull, der als Armando Christian Pérez in Miami aufwuchs. „Ich versuche, ein Botschafter zu sein; ich möchte Brücken schlagen, Elemente aus der ganzen Welt vereinen und daraus etwas schaffen, das wie nichts klingt, was man vorher schon einmal gehört hat.“

Und natürlich finden sich auch jede Menge Freunde und Kollegen in den Album-Credits: Neben US-Sänger Ne-Yo („Closer“), Sängerin / Model Nayer und derm niederländischen Produzenten und DJ Afrojack (= Nick van de Wall), mit denen Pitbull seine aktuelle Hitsingle „Give Me Everything“ aufnahm, enthält „Planet Pit“ Kollabos mit Marc Anthony („Rain Over Me”), Chris Brown („International Love”) und Kelly Rowland („Castles Made of Sand”). Dazu kommen weitere Musikbiz Big Names wie T-Pain und Sean Paul.

Hinsichtlich der Aufgabe, all die vielfältigen Sounds in den Gesamtflow des Albums einzupassen, vertraute Pitbull der Expertise der aktuell angesagtesten Produzenten, darunter David Guetta (Black Eyed Peas, Snoop Dogg etc.), RedOne (Lady GaGa, Jennifer Lopez etc.), Polow Da Don (Usher, Nicole Scherzinger etc.) und DJ Frank E (Chris Brown, Flo Rida, B.o.B. etc.). Bei dem Song “Come & Go” arbeitete er außerdem erstmals mit den Pop-Giganten Dr. Luke, Benny Blanco and Max Martin (P!NK, Ke, Avril Lavigne, Kelly Clarkson etc.) zusammen.

(Quelle: Sony Music, 14.6.2011)


FORMAT: CD


Rate this:
  (Ø 2.9)



Zurück zur Übersicht


Diese CD weiterempfehlen
Ihr NameIhre E-Mail
Name EmpfängerE-Mail Empfänger
Ihr Nachricht:
 
Spamschutz: (Summe von 8 + 7 in das Textfeld eintragen.)


TOP RANKS
01Loose Fur
Born Again In The USA

VÖ: 13.03.2006
02Milosh
iii

VÖ: 25.08.2008
03Beady Belle
Belvedere

VÖ: 25.04.2008
04Schreuf, Kristof
Bourgeois With Guitar

VÖ: 16.04.2010
05Shapiro, Paul
Essen

VÖ: 01.08.2008
06Harem Scarem
Hope

VÖ: 04.07.2008
07Thanateros
Liber Lux

VÖ: 03.04.2009
08La Ventura
A New Beginning

VÖ: 28.08.2009
09Schiller
Sehnsucht Live

VÖ: 14.11.2008
10Frontier(s)
There Will Be No Miracles Here

VÖ: 20.08.2010

CD-WECHSLER

Little Brother
And Justus For All


K.I.Z.
Sexismus Gegen Rechts


LoDeck & Omega One
Postcards From The Third Rock


Trice, Obie
Second Round's On Me


Jedi Mind Tricks
A History Of Violence


Pitbull
Rebelution



© medienprojekt 2017 Impressum  Kontakt